Lesung

Warum liest Alex Capus nicht aus seinem neuen Buch in Olten?

Alex Capus in seiner Galicia-Bar, dem Schauplatz seines neuesten Romans «Das Leben ist gut». Im Buch heisst das Lokal Sevilla.

Alex Capus in seiner Galicia-Bar, dem Schauplatz seines neuesten Romans «Das Leben ist gut». Im Buch heisst das Lokal Sevilla.

Der Schauplatz des neuen Buchs von Alex Capus ist seine Galicia-Bar – doch bisher hielt der Autor keine Lesung in der Stadt. Doch nun gibt es Hoffnung.

Derzeit ist Alex Capus mit seinem neuen Buch «Das Leben ist gut» auf Tournee in Deutschland und Österreich. Am Dienstagabend las er in einem Restaurant in Bonn, ab nächster Woche ist er in Wien, Innsbruck oder Salzburg zu Gast. In seiner Heimatstadt Olten aber, wo das Buch spielt, hat seit der Veröffentlichung Ende August noch keine einzige Lesung stattgefunden.

Man könnte entschuldigend hinzufügen, dass der Oltner Autor mit seinem deutschen Hanser Verlag im Rücken den Grossteil seiner Bücher ausserhalb der Schweiz verkauft, weil dort der Markt viel grösser ist. Trotzdem fragen sich viele regionale Leser, warum Capus beispielsweise in seiner eigenen Galicia-Bar, welche im 240-seitigen Roman Hauptschauplatz ist und Sevilla heisst, bisher keine Lesung gehalten hat.

Auf schriftliche Anfrage sagt der Autor, dass sich halt in Olten bisher nichts ergeben hat. «Das kann schon mal vorkommen.» In seinem Lokal sei zudem keine Lesung geplant: «Ich habe die Bar und die Bühne ja nicht eingerichtet, um mir selbst eine Bühne zu schaffen.» Er schiebt nach, dass er in den letzten zehn Jahren wohl nirgends so viele Lesungen gehalten hätte wie in der Region, sei es an der Oltner Buchmesse, in Kulturlokalen oder an privaten Anlässen.

«Schreiber» hat angefragt

Eine Veranstaltung mit Alex Capus hat in seiner Galicia-Bar allerdings bereits stattgefunden, dies unter Ausschluss der Öffentlichkeit: Der Hanser Verlag hat die wichtigsten Buchhändler aus der Deutschschweiz nach Olten eingeladen, um für sein neues Werk die Werbetrommel zu rühren. Eine gängige Marketingmassnahme bei der Lancierung eines neues Buches.

Angeschrieben wurde auch Urs Bütler von der Oltner Buchhandlung Schreiber. Er konnte aber aus terminlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Wie Recherchen dieser Zeitung zeigen, hatte sich Buchhändler Bütler zuvor allerdings darum bemüht, dass «Das Leben ist gut» auch in Olten eine Plattform erhält. Bütler fragte im Mai über den Verlagsvertreter an, ob Capus am Freitag, 2. September, in Olten für einen ausgefallenen Autoren einspringen könnte, ein paar Tage vor der offiziellen Buchpremiere vom Dienstag, 6. September, im Zürcher Club Kaufleuten. Vonseiten des Verlagsvertreters hiess es damals, dass Capus vor der Buchlancierung in Zürich keine Veranstaltung mache.

So war für Bütler das Thema erledigt. «Eine Lesung vor dem offiziellen Termin in Zürich hätte ich toll gefunden, dann wäre Olten bei diesem Buch zuerst gewesen», sagt Bütler.

Es gab tatsächlich eine Lesung vor dem Termin in Zürich: An den Literaturtagen auf der Rigi stellte Capus am Samstag, 3. September, sein neues Buch vor.

Auf Anfrage sagt der Autor, dass es keine Abmachung mit dem Verlag gab, vor Zürich nicht aus seinem neuen Roman zu lesen. Das von der Buchhandlung Schreiber vorgeschlagene Datum hätte ihm aus privaten Gründen nicht gepasst. «Danach habe ich nichts mehr gehört», schreibt Capus.

Lesung in Olten im 2017 geplant

Die regionalen Leser dürfen sich trotzdem freuen: Es sieht so aus, dass Capus bald in der Stadt lesen wird. Die zweite Buchhandlung auf dem Platz Olten, die Buchhandlung Klosterplatz in der Altstadt, plant einen Abend mit dem Autor. «Er hat seine Bereitschaft dazu signalisiert, direkt im Laden eine Veranstaltung zu machen», sagt Inhaber Christian Meyer.

Es sei aber keine gewöhnliche Lesung angedacht, sondern eher ein «lockeres Gespräch» zwischen Autor und Publikum. Capus bestätigt die Anfrage, der Anlass werde aber wohl erst nächstes Jahr stattfinden, weil er derzeit wirklich ausgebucht sei.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1