Rechnung 2015

Wangen weist überraschend hohen Gewinn aus

Wangen ist über 2 Millionen im Plus.

Wangen ist über 2 Millionen im Plus.

Die Laufende Rechnung 2015 sprengt Rekorde: Ein Ertragsüberschuss von 2,385 Mio. Franken erheitert das Finanzgemüt.

Der Gemeinderat von Wangen hat an seiner letzten Sitzung den Rechnungsabschluss 2015 zuhanden der Gemeindeversammlung vom Montag, 20. Juni, verabschiedet.

Die Laufende Rechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 2,385 Mio. Franken ab. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von rund 416'000 Franken. Die Investitionsrechnung schliesst mit Nettoinvestitionen von rund 2,656 Mio. Franken.

Jahresrechnung 2015

Der Abschluss der Jahresrechnung 2015 erfolgte in Wangen wiederum nach dem Rechnungslegungsmodell HRM2, das generell auf den 1. Januar 2016 im Kanton Solothurn eingeführt wurde. Als eine der Pilotgemeinden für das neue Modell konnte deshalb die Darstellung bereits für das vorangegangene Rechnungsjahr 2014 angewendet werden.

Die Verbesserung der Erfolgsrechnung von 1'969'000 Franken gegenüber dem Budget stammt in erster Linie aus höheren Steuereinnahmen und der Auflösung von Delkredere-Rückstellungen von zusammen 1,722 Mio. Franken. Die restliche Verbesserung von 247 000 Franken wurde in allen Ressorts durch eine gute Kostendisziplin erzielt.

Das sind die Investitionen

Wie erwähnt wurde die Rechnung 2015 mit Investitionen von 2,656 Mio. Franken belastet. Geplant waren Nettoinvestitionen von 1,299 Mio. Franken. Der Grund dieser Differenz liegt in der Zahlung von 1,772 Mio. Franken an die Pensionskasse des Kantons Solothurn zur vom Solothurner Stimmvolk am 28. September 2014 an der Urne beschlossenen Ausfinanzierung der Deckungslücke. Wie im Bericht 2014 erwähnt, belastet die Ausfinanzierung die Erfolgsrechnung 2015 nicht mehr, da ja 2014 eine Rückstellung gebildet wurde, die 2015 aufgelöst wurde.

Der gute Abschluss der Erfolgsrechnung hat dazu geführt, dass in Wangen ein Selbstfinanzierungsgrad von 128 Prozent realisiert werden konnte und die Rechnung 2015 einen Finanzierungsüberschuss von 750 000 Franken ausweist. Trotzdem wurde die Bilanz der Einwohnergemeinde Wangen per 31. Dezember 2015 noch immer mit verzinslichen Schulden (Darlehen) von 11 Mio. Franken belastet.

Der Rat behandelte an der gleichen Sitzung auch den Investitionsplan für die Jahre 2017 bis 2021. Dabei zeigte sich, dass erheblicher Nachholbedarf besteht. Neben neuem Schulraum, der geschaffen werden muss, schlagen vor allem die Aufwendungen für die Kanalisation und den Strassenunterhalt zu Buche.

Der Rat hielt fest, dass in dieser Beziehung erheblicher Nachholbedarf besteht. Für die Jahre 2017 und 2018 sind denn auch Nettoinvestitionen von je rund drei Millionen Franken geplant. Das voraussichtliche Investitionsvolumen bis zum Jahr 2021 beträgt insgesamt rund 13 Mio. Franken.

Achtung: Selbstfinanzierungsgrad

Damit die inskünftigen Investitionen nicht zu einem Anstieg der Verschuldung führen, ist die Gemeinde Wangen auf eine hohe Selbstfinanzierung angewiesen. Ein Selbstfinanzierungsgrad von mittelfristig 100 Prozent kann nur durch weiterhin positive Rechnungsabschlüsse realisiert werden.

Dass solche nötig sind, zeigt anschaulich der Abschluss 2015: Obwohl dieser deutlich im positiven Bereich liegt, hat er bloss dazu beigetragen, dass die Verschuldung nicht weiter angestiegen ist. Die verzinslichen Schulden belaufen sich noch immer auf elf Millionen Franken. Der Abschluss 2015 bietet aber eine gute Basis zur Finanzierung der in den nächsten Jahren auf die Gemeinde zukommenden Investitionen.

Meistgesehen

Artboard 1