Olten
Vor der Schützi gibts ein Open Air

Das OltenAir findet erstmals Anfang August statt – und soll dann ausgebaut werden.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
In der Schützi und auf deren Vorplatz wird das erste OltenAir Anfang August stattfinden.

In der Schützi und auf deren Vorplatz wird das erste OltenAir Anfang August stattfinden.

Bruno Kissling

Die Stadt Olten erhält ihr eigenes Open Air. Es heisst OltenAir und soll am 4. und 5. August 2017 in der Schützi stattfinden. Am Freitag ist das Programm auf Rock und Pop ausgerichtet, am Samstag auf Hip-Hop und Reggae. Auf dem Vorplatz der Schützi wird es eine Aussenbühne geben mit diversen Bars und Verpflegungsständen, auf der bis Mitternacht die Bands spielen sollen.

Drinnen geht dann das Festival bis 4 Uhr morgens weiter mit Konzert und Afterparty. Welche Bands aufspielen, wollen die Organisatoren noch nicht bekannt geben, weil erst ein Vertrag unterschrieben ist. Es sollen aber insgesamt zehn internationale und nationale Acts als Publikumsmagnete dabei sein.

Auch regionale Bands sollen eine Plattform erhalten. Der Eintrittspreis für einen Tagespass beträgt 30 Franken, beide Festivaltage kosten 50 Franken. Der Vorverkauf startet Anfang März über das Onlineportal Ticketfrog.

«Es wird ein cooles Programm geben», verspricht Nils Löffel, Präsident des extra fürs Open Air letzten November neu gegründeten Trägervereins Openair Olten. Als OK-Präsidentin des Anlasses fungiert Fabienne Hurni, die bereits in verschiedenen kulturellen Organisationen in der Region mitgeholfen hat. Das Komitee ist im kulturellen Olten sowieso breit abgestützt: Von der Schützi, über die Paraiba Bar, zum Coq d’Or und dem Provi 8 sind Leute im Verein und im OK mit dabei.

Bewilligung der Stadt ausstehend

Entstanden ist die Idee zum Open Air in der Stadt nach dem Wegfall des Sommerkafis im letzten Jahr. Einige Leute aus dem damaligen OK haben sich im Anschluss daran mit weiteren Protagonisten der Oltner Jugendkultur getroffen und erste Ideen für ein eigenständiges Open Air an einer Sitzung im Oktober diskutiert.

Ziel soll es sein, zuerst mit dem Open Air in der Schützi klein anzufangen, um dann weiter wachsen zu können. Das Open Air soll später mit jährlicher Austragung als mittelgrosses Festival auf einem Platz ausserhalb Oltens etabliert werden, wo auch ein Zeltplatz vorhanden wäre.

Die Organisatoren rechnen bei der ersten Auflage in der Schützi mit einem Aufmarsch von rund 600 Besuchern pro Abend. In die Hände gespielt hat den Organisatoren auch, dass vergangenes Jahr das letzte Feelgood-Festival in Niedergösgen stattgefunden hat. Damit gäbe es in der Region Olten eigentlich kein eigenes Open Air mehr.

«Das OltenAir ist damit eine Art Nachfolger des Sommerkafis aber auch des Feelgood-Festivals», so Nils Löffel. Das Budget für die erstmalige Austragung beträgt bis zu 60 000 Franken. Ein grosser Sponsor konnte bereits gewonnen werden, weitere Werbebeiträge sind aber willkommen.

Die Bewilligung der Stadt Olten für das Open Air steht noch aus. «Ein erster Entwurf des Konzepts haben wir bereits erhalten», sagt Leiter Franco Giori von der Direktion Öffentliche Sicherheit. Werde nun noch ein Sicherheitskonzept nachgereicht, steht der Veranstaltung nichts mehr im Wege.

Das einzige, was in Gioris Augen wohl noch angepasst werden müsste, sind das Konzertprogramm auf dem Vorplatz der Schützi. Ein Betrieb bis 24 Uhr sieht er nicht, eine Spezialbewilligung bis 23 Uhr könnte drinliegen.