«Die Leute drehen sich immer um und schauen hinterher, wenn eine Vespa vorbeifährt», erzählt Salvatore Perri und seine Begeisterung für das zweirädrige Gefährt italienischer Herkunft ist sofort zu spüren.

Perri ist Präsident des Vespa Clubs Olten «i cumpari» und – logisch – selber sehr gerne mit der Vespa unterwegs. So war er mit «seinem» Verein im vergangenen Jahr an unterschiedlichen Vespatreffen in der ganzen Schweiz, zum Beispiel in Lenzburg oder im Ace Cafe Luzern.
Vespatreffen am 2. Juni

Die «cumpari» sind aber nicht nur bei anderen zu Gast, sondern organisieren auch ihr eigenes Vespatreffen. Dieses findet am Samstag, 2. Juni zum zweiten Mal statt. Bereits letztes Jahr konnten rund 80 Vespas rund um die Fachhochschule in Olten gezählt werden, heuer sollen es sogar noch mehr sein.

100 Mitglieder als Ziel

Perri beschreibt den Anlass so: «Es soll ein Fest für die ganze Familie sein, wo man etwas feines essen und mit den Vespas eine Runde drehen kann.» Ebenfalls zum Treffen gehört ein Corso durch die Stadt, der gemeinsam gefahren wird. Aber nicht nur das Oltner Vespatreffen soll grösser werden, sondern auch der Verein. Der ist ziemlich genau vor einem Jahr gegründet worden und zählt momentan 37 Vespafreunde. Knapp 20 mehr als noch vor Jahresfrist. Doch Perri schwebt ganz anderes vor: eine Mitgliederzahl von 100 nämlich. «Dann ist die Vielfalt grösser und es ist auch einfacher, Ersatzteile zu organisieren», weiss Berin Sadikovic, Webmaster und PR-Verantwortlicher des Vereins. Der Student besitzt momentan noch keine eigene Vespa, will sich aber nach Abschluss des Studiums so schnell wie möglich eine kaufen. Er war es auch, der auf der Homepage des Vereins ein Forum eingerichtet hat, wo Fragen rund um die Fahrzeuge und den Verein gestellt und diskutiert werden können.

Seit Kurzem hat der Club jetzt auch einen Fachmann für technische Fragen und ist damit eine Anlaufstelle für Vespa- und Lambrettafahrer aus der ganzen Region.

Anders als man das von einem «Töffclub» erwartet, sind die Mitglieder des Vespaclubs Olten wild durchmischt: Vom Student bis zum Rentner, gleichermassen Männer wie Frauen aus den verschiedensten Nationen treffen sich mindestens einmal im Monat, um bei einer Ausfahrt oder einem Clubhöck ein paar gemütliche Stunden zu verbringen.

Als Samichläuse unterwegs

Aber es geht nicht nur um Gemütlichkeit, es sind auch etwas verrücktere Aktionen geplant. Zum Beispiel wollen einige Vereinsmitglieder dieses Jahr einen Samichlausevent mit den Vespas durchführen, ähnlich wie man es von den Harley-Fahrern als Chläuse bereits kennt. Oder wie geht doch der Traum von Präsident Salvatore Perri? Genau: mit der Vespa nach Sizilien zu reisen nämlich.