Wangen bei Olten
Verwaltungsleiter und Finanzverwalter sind gewählt

Remo Rossi und Matthias Bähler werden die Nachfolger von Beat Wildi und Rolf Zimmermann auf der Gemeindeverwaltung Wangen bei Olten.

Merken
Drucken
Teilen
Verwaltungsleiter Remo Rossi und Finanzverwalter Matthias Bähler

Verwaltungsleiter Remo Rossi und Finanzverwalter Matthias Bähler

zvg

Als Nachfolger für den bisherigen und nun pensionierten Verwaltungsleiter, Beat Wildi, hat der Gemeinderat den seit 2008 amtierenden Gesamtschulleiter der Schulen Wangen bei Olten, Remo Rossi, gewählt. In seiner Funktion als Gesamtschulleiter überzeugte er in den letzten 10 Jahren mit seinen ausgezeichneten Führungsqualitäten. Nicht zuletzt deshalb ist der Gemeinderat überzeugt, mit ihm einen interessierten, engagierten und qualifizierten Verwaltungsleiter gewählt zu haben.

undefined Matthias Bähler, Finanzverwalter 

undefined Matthias Bähler, Finanzverwalter 

zvg

Im Herbst wird Finanzverwalter Rolf Zimmermann in den Ruhestand treten. Die vakante Stelle wird durch den 55-jährigen Matthias Bähler besetzt, welcher in Wangen bei Olten aufgewachsen ist. Der berufliche Werdegang des diplomierten Bankkaufmannes lässt keine Zweifel aufkommen, dass er sich in der Finanzwelt zu Hause fühlt. Zudem sind ihm die kommunalpolitischen Abläufe sowie die Mechanismen einer Gemeindeverwaltung alles andere als fremd, da er bereits in den Jahren 2009 bis 2017 für die Einwohnergemeinde Wangen bei Olten als Gemeinderat für das Ressort Finanzen verantwortlich war.

In der Bau- und Planungskommission hat ebenfalls ein Wechsel stattgefunden. René De Boer hat im Januar seine Demission bekannt gegeben. An seiner Stelle wurde der 28-jährige Jurist Roman Frey gewählt.

In Kürze

Der Gemeinderat hat dem Räumlichen Leitbild «Wangen 2040» zugestimmt und die Freigabe zur Vorprüfung durch den Kanton erteilt. Das Räumliche Leitbild wird voraussichtlich im Dezember dem Souverän vorgelegt.

Das kommunale Reglement zum Planungsausgleich wurde ebenfalls beschlossen, welches anschliessend zur Vorprüfung dem zuständigen kantonalen Amt eingereicht wurde. An der Gemeindeversammlung im Juni obliegt es dem Souverän, zu entscheiden, ob das Reglement eingeführt werden soll.

In jüngster Vergangenheit hat die Musikschulleitung zusammen mit dem Ausschuss Musik und der Gemeinderätin, Yvonne Majnaric, an einem Workshop ein Strategiepapier ausgearbeitet. Der Gemeinderat unterstützt die darin definierten Massnahmen, um die Ziele, welche im Leitbild festgehalten wurden, erreichen zu können.

An der Gemeinderatssitzung vom März 2019 wurde als erstes Traktandum das Sachgeschäft Danzmatt bearbeitet. Die Absicht des Gemeinderates ist, das Grundstück Danzmatt zu erwerben und anschliessend planerisch zu entwickeln. Durch neue Einkaufs- sowie zusätzliche Dienstleistungs- und Wohnmöglichkeiten soll ein neues Begegnungs- und Dorfzentrum entstehen. In einem ersten Schritt beabsichtigt der Gemeinderat jedoch vorerst die Immobilie an der Mittelgäustrasse 1 zu mieten und an einen Anbieter familienergänzender Tagesstrukturen unterzuvermieten, damit ab Herbst 2019 der Betrieb gestartet werden kann. Die zwei Geschäfte «Liegenschaftserwerb Danzmatt» und «Nutzung Mittelgäustrasse 1 für familienergänzende Tagesstrukturen» sollen fortan getrennt voneinander verhandelt werden.

Parallel zur Fertigstellung des Schulhauses Alp 2 laufen die Vorbereitungen für das Dorf- und Schulfest, an welchem das neue Schulhaus eingeweiht werden soll. Das Dorf- und Schulfest findet vom 31. August bis 1. September 2019 rund ums Alp statt. (mgt/otr)