Egerkingen

Vermisster Rentner wird mit Rega geborgen

Die Rega barg den Mann (Symbolbild)

Die Rega barg den Mann (Symbolbild)

Am Montagmittag musste in Egerkingen ein als vermisst gemeldeter Mann mit der Rega aus unwegsamen Gelände geborgen werden. Der Rentner war zwar unterkühlt, sonst aber unverletzt.

Dass in Neuendorf der 87-jährige Mann vermisst wird, wurde der Kantonspolizei Solothurn am Abend des Dreikönigtages kurz vor 21.45 Uhr gemeldet. Der Mann war mit einem Elektromobil unterwegs gewesen. Unverzüglich wurden umfangreiche Suchmassnahmen eingeleitet, die aber vorerst ohne Erfolg blieben.

Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, wurde der Vermisste dann am Montag, um zirka 11 Uhr, im Gebiet «Flüehloch» in Egerkingen durch einen Passanten gefunden und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut. «Er war unterkühlt, sonst aber unverletzt», heisst es. Zur Bergung des Rentners aus dem unwegsamen Gelände musste die Rega beigezogen werden.

Orientierung verloren

Nach derzeitigen Erkenntnissen verlor der Mann am Sonntagabend auf dem Weg in Richtung «Fridau» aufgrund der eintretenden Dunkelheit die Orientierung und übernachtete in einem Waldhaus. Am Montagmorgen versuchte er dann nach Hause zu gelangen, was ihm aber aufgrund des unwegsamen Geländes nicht gelang. (ldu/mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1