Veloweg Gäu
Petition eingereicht: Diese fordert schnelleren Ausbau des Velowegs zwischen Olten und Kestenholz

In einer Petition fordert Markus Capirone einen rascheren Ausbau des Velowegs Gäu. Nun hat er diese mit 639 Unterschriften beim Kanton eingereicht.

Merken
Drucken
Teilen
Markus Capirone vor der Übergabe der Petition auf dem Veloweg Gäu.

Markus Capirone vor der Übergabe der Petition auf dem Veloweg Gäu.

zvg

Kürzlich hat Markus Capirone, Mitinitiant von Veloland Schweiz, seine Petition «Veloweg Gäu» mit 639 Unterschriften an Peter Heiniger, Kantonsingenieur und Leiter des Amts für Verkehr und Tiefbau übergeben, wie es in einer Mitteilung heisst. In rund eineinhalb Monaten seien die Unterschriften zusammengekommen, sagt Capirone auf Anfrage. Die Petition will am Beispiel des Velowegs Gäu erreichen, dass die Veloinfrastuktur im Kanton Solothurn rascher ausgebaut wird und die vielen Qualitätslücken im Velowegnetz damit schnell geschlossen werden können. Capirone bittet das Amt für Verkehr und Tiefbau «nach unbürokratischen Wegen suchen, wie dies erreicht werden kann, speziell für den Veloweg Gäu». In seinen Augen geht es zu langsam vorwärts mit dem Ausbau. Weil es beim Veloweg Gäu das Kantonsnetz von Olten bis nach Kestenholz betrifft, ist der Ausbau vom Kanton und nicht von den Gemeinden zu bezahlen.

Der Wunsch nach einer raschen Verbesserung der Veloinfrastruktur werde nicht nur von den 639 Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern der Petition unterstützt, sondern auch von Pro Velo Region Olten, dem VCS Sektion Solothurn, der SP Olten und der SP Wangen bei Olten, der Jungen SP Region Olten, von den Grünen Olten und den Jungen Grünen Olten sowie von Olten jetzt!. Diesen Wunsch teilten zudem die Stimmberechtigen, die 2018 im Kanton Solothurn den Bundesbeschluss Velo mit 70,4 Prozent Ja-Stimmen angenommen haben. (otr)