Grosse Erleichterung für die Velofahrer: Die Firma Oltech GmbH Bildungswerkstätte, Olten, betreut mit ihren Mitarbeitern weiterhin von morgens um 7 bis abends um 19 Uhr beide Velostationen im Osten und im Westen des Hauptbahnhofs (Montag bis Samstag, ohne Sonn- und Feiertrage). Das heisst es in einer Medienmitteilung der Oltner Stadtkanzlei. 

Vor einigen Monaten war noch nicht klar, ob und wie es weitergehen wird. «Aufgrund von Sparmassnahmen des Kantons Solothurn im Bereich Integrationsmassnahmen» wurden die Velostationen auf den 1. August geschlossen. Es blieb schlichtweg nicht genug Geld, den Betrieb aufrecht zu erhalten. 

Nach intensiven Gesprächen konnte erreicht werden, dass die Velostation vorerst befristet bis Ende Jahr geöffnet bleibt. Somit wurde der Schliessungsentscheid vom Juli bis zu diesem Zeitpunkt sistiert. 

Und jetzt ist klar: Es geht weiter für die Velostationen. «Die Stadt Olten und die Oltech GmbH Bildungswerkstätte bemühen sich, einen guten Service aufrecht erhalten zu können, trotz der allgegenwärtigen Sparbemühungen bei Kanton und Gemeinden», heisst es in der Mitteilung weiter.

Nicht wild parkieren

Über die kommenden Festtage sind beide Velostationen nicht betreut. Die Abstellplätze stehen natürlich trotzdem zur Verfügung.

Ab Montag, 4. Januar 2016, können wieder abgeschlossene Veloabstellplätze vor Ort gemietet werden. Die Miete ist monatsweise bis zu einer Jahresmiete möglich. Der Mieter erhält einen elektronischen Batch, welcher den jederzeitigen Zutritt zu den Stationen ermöglicht.

Zu den weiteren Betreuungsaufgaben der Oltech-Mitarbeiter gehören:

·         Ordnung in den Velostationen

·         Reinigung und Kehrichtentsorgung

·         Melden von Schäden und Mängel

·         Markieren und Beobachten von nicht benützten Velos mit Meldung an die Polizei

·         Vermietung von abgeschlossenen Velo- und Mofa-Abstellplätzen (Mofas nur bei der Station West)

·         Hilfe bei kleinen Defekten an den Fahrrädern

·         Auskünfte

Die Zweiradfahrer werden gebeten, nur die angebotenen Abstellplätze zu benützen und nicht wild zu parkieren. Die Anhäufungen von wild abgestellten Zweirädern führen über kurz oder lang zu Räumungen durch die Polizeiorgane, da sie für Fussgänger unnötige Hindernisse darstellen.

Da die Umgebung des Bahnhofplatzes von vielen Nutzergruppen in Anspruch genommen wird, ist das Einhalten der Parkierungsregeln unbedingt erforderlich. Der Kanton, die Stadt Olten und die SBB werden mit der Neugestaltung des Bahnhofplatzes für Vergrösserungen der Zweiradabstellplätze sorgen, an denen sich neu auch die SBB beteiligen werden. (sko/ldu)