«Dem diesjährigen Organisator, Mario Reisch aus der Westschweiz, lag es am Herzen, professionelle und neutrale Wertungsrichter aufzubieten. Das ist ihm auch gelungen», so der Titelträger. Nebst den bekannten Profis aus der Schweiz waren auch ausländische Jurymitglieder anwesend.

Am Nachmittag eröffneten alle Paare in den verschiedenen Kategorien Discofox, Salsa IDO, Salsa Cubana, Bachata, Dance Show und Latin Show den Anlass und gaben sich die Ehre, den Schweizer Meister zu küren. Darunter wie gesagt auch das Vater/Tochter-Paar aus Olten. «Es war mehr die Idee der Tochter, mal mit dem Vater in den Wettkampf zu steigen», so der Vater.

Aber weil der Mann im ersten Dezennium des neuen Jahrhunderts als Turniertänzer unterwegs war, wohl auch keine besondere Herausforderung. «Es gilt zu berücksichtigen, dass ich als bald 50-Jähriger natürlich nicht in der Juniorenkategorie starten konnte», lacht Steffen. Also musste sich die Tochter bequemen, in der Kategorie Erwachsene zu starten. Und wie sich zeigte, vollzog sich die Wandlung ohne Probleme.

In den Vorrunden sorgten die Wertungsrichter für die Auswahl der besten Tanzpaare für den Final am Abend. Zu einem frei gewählten Musikstück mussten die Tänzer ihre beste Seite zeigen. Bewertet wurden nebst der Tanztechnik, Figurenauswahl und Paarharmonie auch Ausdruck und Erscheinung des Tanzpaars. «Wir haben keine eigentliche Choreografie einstudiert», sagt Steffen.

Sie hätten sich vielmehr frei bewegt. «Vielfach üben Paare ganz verbissen eine Choreografie ein und sind am Schluss darob trotzdem nicht befriedigt», so Vater Steffen, der im Laufe des einjährigen Projekts feststellen musste: «In meinem Alter lassen sich Bewegungsabfolgen und -kombinationen nicht mehr so leicht erlernen wie das bei Vanessa der Fall ist.» Er lacht. Im Final zeigten die Tänzer ihre eigene Kür zu einem von ihnen ausgewählten Song, wobei unter anderem Kreativität und Zusammenspiel des Paares bewertet wurden.

Ein Talent

Da Vanessa in der Vergangenheit bereits Schüler- und Junioren-Meisterschaften in Standard und Latein sowie Discofox und Salsa bestritt, war es auch für sie naheliegend, diese Challenge mit dem Vater anzugehen. Vanessa hat das ABC im Tanzen bei Art of Dance in Dulliken erlernt und verfügt mit ihren 16 Jahren über ein äusserst grosses Talent, welches mit diesem Erfolg unterstrichen werden konnte.

Wie Thomas Steffen erklärt, konnten sie beide in der vergangenen Projektphase sehr viel Tanzpaar-Harmonie generieren. Sie haben mit weiteren Platzierungen in den Kategorien Discofox S(Starklasse) 4. Platz, Salso IDO 5. Platz und Salsa Cubana 8. Platz ihren Erfolg sichtlich unterstrichen.

«Wir beide sind stolz und geniessen diesen Erfolg», sagt Vater Steffen. Und das Preisgeld? Steffen lacht. «Das können Sie vergessen. Was bleibt, sind tolle sportliche Wettkämpfe und unvergessliche Erinnerungen an eine spannende und leistungsorientierte Schweizer Meisterschaft.»