Untersuchungsgefängnis Olten

Untersuchung abgeschlossen: Insasse hat Suizid begangen

Der Mann starb 2013 im Untersuchungsgefängnis Olten.

Der Mann starb 2013 im Untersuchungsgefängnis Olten.

Die Untersuchung im Zusammenhang mit dem Tod eines Insassen des Untersuchungsgefängnisses Olten ist abgeschlossen. Es fanden sich keine Hinweise auf eine strafbare Fremdeinwirkung. Die Abklärungen haben ergeben, dass der Mann Suizid begangen hat.

Im Untersuchungsgefängnis Olten wurde am 19. August 2013 ein 27-jähriger Insasse tot in seiner Zelle aufgefunden. Zur Klärung der Todesursache leitete die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung ein. Sie beauftragte das Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern mit einem rechtsmedizinischen Gutachten.

Wie die Solothurner Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, kommt das nun vorliegende Gutachten zum Schluss, dass der Insasse Suizid begangen hat und eine strafbare Dritteinwirkung ausgeschlossen werden kann. Die Staatsanwaltschaft hat daher auf die Eröffnung eines Strafverfahrens verzichtet und ihre Untersuchungen abgeschlossen. (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1