Unterstützung
Die Stadt Olten spricht 45'000 Franken an Sanierung des Betriebsgebäudes auf der ehemaligen Minigolfanlage

Die Stadt Olten sieht darin einen gesteigerten Mehrwert der Pumptrackanlage für Schulsport und Öffentlichkeit.

Urs Huber
Drucken
Das Betriebsgebäude bei der Pumptrackanlage (im Hintergrund) ist sanierungsbedürftig.

Das Betriebsgebäude bei der Pumptrackanlage (im Hintergrund) ist sanierungsbedürftig.

Bruno Kissling / Oltner Tagblatt / CH Media AG

Im Juni wurde sie ihrer Bestimmung übergeben: die neue Pumptrackanlage im Oltner Kleinholz. Wo einst Minigolfbälle in Löcher versenkt wurden, drehen jetzt vielerlei Zweiräder mit Fahrerin oder Fahrer ihre Runden. Die Anlage, die sich auf stadteigenem Grund befindet, wird vom Bike Club Olten getragen. Für deren Umsetzung hatte die Trägerschaft in Eigeninitiative rund 440'000 Franken zusammengetragen; dies mittels Crowdfunding, Sponsoring und Stiftungsgeldern.

Sanierung des Betriebsgebäudes

Zur Anlage gehört auch das einstige Betriebsgebäude der Minigolfanlage. Dessen Zustand ist allerdings unbefriedigend. Eine sanfte Sanierung für rund 100'000 Franken steht an, weil die Trägerschaft das Gebäude für den Betrieb einer Buvette beziehungsweise eines Kiosks vorsieht, um aus dem Erlös den Pumptrack mitfinanzieren zu können. Dieses Vorhaben ist finanziell noch nicht abgesichert.

Deswegen hat die Trägerschaft um einen Unterstützungsbeitrag beziehungsweise eine Defizitgarantie in Höhe von 95'000 Franken bei der Stadt nachgefragt.

Diesem Begehren ist der Stadtrat zumindest teilweise nachgekommen, wie das betreffende Stadtratsprotokoll festhält. «Das Gebäude befindet sich im Besitz der Stadt; insofern ist dessen Sanierung auch als Investition zu betrachten», führt Stadtpräsident Thomas Marbet einen der Gründe an, weshalb sich die Kommune beteiligt. Davon würden Öffentlichkeit, Schulsport oder etwa Ferienpass profitieren.

Speziell motivierte Trägerschaft

Und zum andern, so hält Marbet fest, sei die Trägerschaft auch speziell motiviert, die Anlage gut zu präsentieren und zu unterhalten. Der gesprochene Teilbetrag von 45'000 Franken zu Lasten des «Fonds Schulsport» sei politisch vertretbar, so Marbet.

Die Leistungsvereinbarung würde entsprechend angepasst. Neben diesem Beitrag an die Sanierung erlässt die Stadt Olten die jährlichen Pachtzinsen von 19'000 Franken sowie die jährlichen Kosten für die Baumpflege von 5500 Franken und ist für den Rückbau der Minigolfanlage in Höhe von
45'000 Franken aufgekommen.