Drei Stadtführerinnen wurden für ihr rundes Arbeitsjubiläum geehrt. Als Dank dafür, dass sie den Gästen die Schönheiten der Stadt Olten näher bringen, erhielten sie einen Blumenstrauss, Ilse Zeller für ihr 25-jähriges Engagement, Susanne Jordi für 20 Jahre und Christine Robert für 15 Jahre.

Im Jahr 2015 haben die 15 Oltner Guides 217 gebuchte Rundgänge mit insgesamt 3110 Besucherinnen und Besuchern geleitet, 390 mehr als im Vorjahr. Sehr erfolgreich waren auch die öffentlichen Stadtführungen, wie im Geschäftsbericht bilanziert wird.

Die statutarischen Geschäfte gingen an der 32. Generalversammlung des Vereins Region Olten Tourismus (ROT) reibungslos über die Bühne. Unter dem Traktandum Wahlen informierte Präsident Deny Sonderegger, dass Thomas Steidle, der Direktor des Hotels Arte, sich beruflich verändert. Er reichte seinen Rücktritt aus dem Vorstand und als Vizepräsident von ROT relativ kurzfristig ein; gleichzeitig brachte er den Wunsch an, dass das Hotel Arte weiterhin im Leitungsgremium des Vereins vertreten ist.

So schlug Präsident Sonderegger vor, den Sitz im Vorstand vorderhand vakant zu lassen, bis der Direktionsposten im Arte wieder besetzt ist. Der übrige Vorstand wurde 2015 für zwei Jahre gewählt, deshalb standen hier heuer keine Wahlgeschäfte an. Damit setzt sich die Vereinsleitung von Region Olten Tourismus zusammen aus Deny Sonderegger, Gerda Hotz, Edith Weber (Kappel), Monika Lustenberger (Schönenwerd) und Reto Zimmermann sowie von Amtes wegen Martin Wey als Vertreter des Oltner Stadtrats.

Wachstum äusserst positiv

Ebenso diskussionslos und einstimmig wurden Jahresbericht, Rechnung und Budget verabschiedet. Mit 68 774 Übernachtungen, 9762 mehr als im Vorjahr, erreichten die Hotels der Stadt Olten 2015 einen Rekordwert. Insgesamt konnte die Tourismusregion Olten 169 695 Logiernächte (LN) verbuchen. Der Bezirk Olten trug 86 072 LN dazu bei (plus 7,7 Prozent), der Bezirk Gäu 77 308 (plus 7,2), während der Bezirk Gösgen einen Rückgang auf 6315 LN in Kauf nahm.

Ein Höhepunkt im Berichtsjahr war die Teilnahme an der Herbstmesse in Solothurn. Doch auch die weniger spektakuläre Präsenz an sechs Wochentagen bis abends 18 Uhr des Teams um Geschäftsführer Stefan Ulrich ist nicht zu unterschätzen. Tatsächlich konnten auch im Tourist Center an der Froburgstrasse in allen Bereichen eine Steigerung verzeichnet werden.

Hoher Beitrag der Stadt

Die Jahresrechnung 2015 schliesst mit einem Gewinn von 528 Franken ab. Bei den Einnahmen macht der Beitrag der Stadt Olten von 230 000 Franken den grössten Posten aus. 93 000 Franken wurden aus der City-Tax von 2 Franken pro Bett generiert, 34 000 Franken trugen die Mitglieder bei.

Auf der Ausgabenseite machte das Personal samt Stadtführerinnen mit 215 000 Franken den grössten Betrag aus, gefolgt von 118 000 Franken für einzelne Projekte. Das Budget 2016 rechnet mit Ausgaben und Einnahmen von 473 700 Franken.

Das wichtigste Ereignis im Vereinsjahr wird die Eröffnung der literarischen Rundgänge durch Olten sein. Am 30 April 2016 wird Olten LiteraTour Stadt feierlich eingeweiht. Gleichzeitig wird die Siegerin des Geschichtenschreib-Wettbewerbs bekannt gegeben.

An der Versammlung von ROT stellte Nationalrat Stefan Müller-Altermatt als Gastreferent das Schweizer Netzwerk Pärke und den Naturpark Thal im Speziellen vor: «Wir bieten sanften, authentischen Tourismus in einer – dank der Juraschutzzone intakten – Kulturlandschaft an», warb er. Gleichzeitig fördert das «Thal» die naturnah betriebene Wirtschaft mit ihren regionalen Produkten, sei es aus Landwirtschaft, Juraweiden oder holzverarbeitendem Gewerbe.