Rickenbach
Toller Jodelgesang begeisterte das Publikum

Unter dem Motto «Dini Seel ä chli lo bambälä la» gingen in Rickenbach zwei Unterhaltungsabende über die Bühne.

Irmfriede Meier
Drucken
Teilen
Der Jodlerklub Gäu unter der bewährten musikalischen Leitung von Hans-Ruedi Zihlmann.

Der Jodlerklub Gäu unter der bewährten musikalischen Leitung von Hans-Ruedi Zihlmann.

Irmfriede Meier

«Die Vereinigung zwischen den Worten und dem Gesang muss so eng sein, dass das Gedicht nicht minder auf die Musik, als die Musik auf das Gedicht gemacht erscheint.» Christoph Willibald Gluck (1777) – Treffend wie beim erstklassigen Jodelgesang (Musik) und den tiefsinnigen Texten (Gedichten) der Jodellieder des Jodlerklubs Gäu, der an seinen beiden Unterhaltungsabenden einmal mehr vollauf seinem hervorragenden Image gerecht geworden ist. Wesentlich zum grossen Erfolg der beiden Unterhaltungsabende beigetragen haben die bodenständigen Gastformationen «Äntlibucher Buuremeitschi», «Jodlerfamilie Herger, Buochs» und der «Jodlerklub Bärgblüemli, Schattdorf».

Der Präsident des Jodlerklubs Gäu, Werner Surer, konnte zu den Unterhaltungs- und Jodlerabenden unter der musikalischen Leitung von Hans-Ruedi Zihlmann zahlreiche erwartungsvolle Freunde des Jodlerklubs Gäu und Liebhaber des Jodelgesangs aus nah und fern in der je vollbesetzten Rickenbacher Mehrzweckhalle willkommen heissen. Stolz präsentierte sich der Jodlerklub Gäu in der neuen Solothurner Festtagstracht, die er sich dank der zahlreichen grosszügigen Spender anlässlich seines letztjährigen 100-jährigen Bestehens anschaffen konnte. Das abwechslungsreiche Programm der Unterhaltungsabende war je in zwei Teile aufgeteilt. Durch das Programm führte fundiert und mit träfem Witz jeweils der Vizepräsident und zweiter Tenor Pius Feierabend.

Der erste und zweite Programmteil wurden je musikalisch eröffnet von der Gast-Formation Äntlibuecher Buuremeitschi. Der Jodlerklub Gäu (total 26 erstklassige Sänger/Jodler und die stimmgewaltigen Jodlerinnen Sonja von Arx, Brigitte Christ, Dora Gaugler, Katrin Kissling) hiess unter der Leitung von Hans-Ruedi Zihlmann das Publikum gesanglich willkommen mit den Jodelliedern «Dini Seel ä chli la bambälä la» von Ruedi Bieri und «z’Alp» von Robert Fellmann. Am ersten Abend begeisterte an dieser Stelle die Jodlerfamilie Herger Buochs mit den Liedern «Strahler-Glick» (Sepp Herger) und «Dorothee» (Überlieferung); am zweiten Abend der Jodlerklub Bärgblüemli Schattdorf unter der Leitung von Erika Zanini-Brun mit dem Lied «Bärgfahrt» (Emil Herzog) und dem «Schwandhütte-Jutz» (Sepp Zihlmann).

Viel Publikumsapplaus erntete danach auch das klubeigene Jodlerduett Sonja und Peter (Sonja von Arx und Peter Aebi), auf der Handorgel begleitet von Thomas Stich (Mümliswil), mit den Liedern «Es Lied voll Sunneschyn» (Stephan Haldemann) und «E Fründ» (Ruedi Renggli). Nach der musikalischen Einlage der Äntlibuecher Buuremeitschi beendete der Jodlerklub Gäu mit dem Lied «Abschied» von Oskar und Heidi Schmalz mit dem «Höch obe Jutz» von Ruedi Rymann den ersten Teil des Jodlerabends.

Der musikalischen Eröffnung des zweiten Programmteils durch die Äntlibuecher Buuremeitschi folgten am ersten Abend von der Jodlerfamilie Herger, Buochs die Lieder von Sepp Herger «Hei is Dorf» und «Der Pfarrer und der Hansli»; am zweiten Abend vom Jodlerklub Bärgblüemli, Schattdorf, unter der Leitung von Erika Zanini-Brun, der «Bätruef Jutz» (Anni Walliman) und das Lied «Der Frühling isch cho» (Paul Müller-Egger). Danach überraschten Sonja von Arx, Peter Aebi und Pius Feierabend das Publikum als Terzett Sonja, Peter, Pius, auf der Handorgel begleitet von Thomas Stich, Mümliswil, mit ihrem Liedvortrag «Lass Dir no es bitzli Zyt» von Hans Aregger.

Nach der musikalischen Einlage der Äntlibuecher Buuremeitschi begeisterten (unvorhergesehen) die Jodlerin Sonja von Arx und der Dirigent und Jodler Hans-Ruedi Zihlmann mit den Liedern «Brienzerchueli» (Mari-Theres von Gunten) und «Hüttenfeuer» (Ernst Sommer). Danach verabschiedete sich die «Jodlerfamilie Herger, Buochs» mit den Liedvorträgen «Uf’s Stanserhorn (Sepp Herber), «Warmes Wasser» (Überlieferung), «Der Goethe» (Ruedi Carel) und der Zugabe «So lebt denn wohl ihr Freunde alle ... bleibt treu dem Jodelgesang ....»; am zweiten Abend der «Jodlerklub Bärgblüemli Schattdorf» mit den Liedern «Herbstmelodie» (Miriam Schafroth) und «Im Buechewald» (Edi Gasser).

Dann war je auch der «Jodlerklub Gäu» und sein musikalischer Leiter Hans-Ruedi Zihlmann selbst an der Reihe, Abschied zu nehmen von ihrem begeisterten Publikum. Und das taten sie mit den Liedern «Lueget, loset, gniesset!» von Marie-Therese von Gunten, und «Herbstfarbe» von Max Huggler sowie nach den allseitigen Lobesworten des Präsidenten Werner Surer mit der Zugabe «Ämmitaler Alpauffahrt» von Oskar Friedrich Schmalz.

Aktuelle Nachrichten