Hochmotiviert tanzende Kinder bekam zu sehen, wer sich am Freitagnachmittag ins Dance Studio Olten begab. 35 Kinder der ersten bis sechsten Primarstufe zeigten in einer rund 15-minütigen Performance, was sie in den Tagen zuvor im Rahmen des Kurses «Cooles Tanzen mit Profis» erlernt hatten. Dabei boten sie Elemente diverser Tanzstile dar, darunter moderne Breakdancemoves, klassische Gruppentanzchoreografien sowie auch freies Herumhüpfen zu Technobeats.

Was die Kleinen da zeigten, sei eigentlich das, was sie als Profis auch tanzten, sagte Toschkin Schalnich, der Mitglied des Basler Tanzensembles MIR Compagnie ist. Schalnich hat die Kinder zusammen mit Lucas Del Rio Estevez an den vier vorangehenden Tagen unterrichtet. «Wir sind sehr begeistert, wie super man mit den Kindern arbeiten konnte», so Schalnich. In der relativ kurzen Zeit – je zwei Stunden pro Tag – habe man mit ihnen sehr viel erreichen können.
Trotz ihres relativ grossen Altersunterschiedes habe das Arbeiten der Kinder untereinander sehr gut funktioniert. «Das ist nicht immer so», sagt Schalnich. Das einzig Schwierige sei gewesen, gewissen Kindern beizubringen, auf der Bühne stillzustehen. «Denn ein Kind möchte sich halt stets bewegen.»

Intensivworkshop TanzinOlten

Intensivworkshop TanzinOlten

Während ihrer Darbietung machten die Kinder diesbezüglich aber einen disziplinierten Eindruck. Bisweilen formierten sie sich zu mehreren Untergruppen, um anschliessend tänzerisch miteinander zu interagieren. Wenn sich dabei mal eine der Gruppen nicht zu bewegen hatte, stand sie professionell still und überliess der anderen Formation das Feld.

Nachhaltiges Erlebnis schaffen

Beim fünftägigen Kurs, der Primarschulkindern aus Olten und Umgebung diese Woche angeboten wurde, handelte es sich um eine Zusammenarbeit des Vereins Tanz in Olten und der städtischen Direktion Bildung und Sport. Die diesjährige Kurswoche sei nun eine erste Fortsetzung des bis 2016 jährlich durchgeführten Tanz-und-Theater-Projekts gewesen, sagt Ursula Berger, Präsidentin von Tanz in Olten. 30 Jahre lang wurde dieses von Theaterpädagogin Käthi Vögeli durchgeführt, seit 1999 zusammen mit Berger. Mit dem aktuellen Projekt hofft sie, ein nachhaltiges Erlebnis bei den Kindern erzeugt zu haben. Auch wollte sie den zeitgenössischen Tanz der Bevölkerung damit etwas näher bringen.

Ein Erlebnis scheint der Tanzauftritt nicht nur für die beteiligten Kinder gewesen zu sein. Auch ihre Eltern waren ob deren tänzerischer Leistungen offenbar begeistert, wovon der lautstarke Applaus am Ende der Darbietung zeugte. «Ich bin überrascht und beeindruckt, was die Kinder nach den wenigen Stunden Training hier geleistet haben», sagt Markus Müller aus Olten, dessen mittanzende Tochter die erste Klasse besucht.

Der ganz grosse Auftritt steht den tanzfreudigen Kindern noch bevor. An den diesjährigen Oltner Tanztagen dürfen sie das Erlernte gleich nochmals aufführen – als Vorgruppe der MIR Compagnie.