Olten
Strassennamen: «Neuland» wird endlich benannt

Ein erster Teil der Strassennamen im Areal Olten SüdWest ist festgelegt. Auf den ersten Blick scheinen die neuen Strassenbezeichnungen jedoch kaum mit der Stadt Olten in Verbindung zu stehen.

Alice Guldimann
Drucken
Teilen
Ein erster Teil der Strassennamen im Areal Olten SüdWest ist festgelegt.

Ein erster Teil der Strassennamen im Areal Olten SüdWest ist festgelegt.

Keine Kiesstrasse, keine Casimir Von Arx Strasse und keine Flugplatzstrasse: In der dreijährigen Phase, die zur endgültigen Benennung des ersten Teils von Olten SüdWest – die Strassen rund um das Baufeld B4 – führte, wurden einige Vorschläge von Planern, Grundeigentümern und vom Stadtrat als unpassend befunden und abgewiesen. Nach einem ersten Entwurf des damaligen Stadtarchivars scheiterte auch das Konzept der Firma «Erfolgswelle».

Sie hatte einen kleinen «Wettbewerb unter Markenspezialisten» für sich entschieden, welchen die Arbeitsgruppe, die mit der Namensgebung betraut war, ausgeschrieben hatte. Die Grundidee jedoch schien für das Areal die richtige zu sein: Unter der Dachmarke «Neuland Olten» sollten Themenwelten, welche für Olten und dessen Entwicklung von Bedeutung sind und waren, als Überbegriffe für die einzelnen Strassennamen dienen: Themenwelt 1: Pionierleistungen, Gründertum und Ideenwelt; Themenwelt 2: Kunst und Kultur; Themenwelt 3: Reisen, Eisenbahn, Verkehr; Themenwelt 4: Begegnung und Gemeinschaft. So konnten bereits vier Strassen definitiv benannt werden: Gründer- und Erfinderstrasse (Themenwelt 1), Autoren- und Bühnenstrasse (Themenwelt 2). Noch nicht definitiv festgelegt ist die Ideenstrasse.

Ein Quartier im Aufbruch

Auf den ersten Blick scheinen diese Strassenbezeichnungen nicht viel mit der Stadt Olten im Speziellen zu verbinden. Doch diese Lösung ist auch für Markus Dietler, Stadtschreiber und Mitglied der Arbeitsgruppe, richtig: «Das Areal - und auch die Strassennamen - sollen einheitlich sein. Man soll sehen, dass Olten SüdWest etwas neues ist, die Namensgebung soll auch die Aufbruchstimmung für ein neues Stadtquartier widerspiegeln», erklärt er.

Auch sollten die Strassennamen selbsterklärend sein, was bei der Verwendung von Namen von Persönlichkeiten - die zum Teil einem Grossteil der Bevölkerung nicht bekannt seien - nicht gewährleistet sei, so Dietler. «Was nicht ausschliesst, dass noch bestimmte Plätze nach bekannten Schriftstellern, Gründern oder Erfindern benannt werden können.» Damit, genauso wie mit der definitiven Benennung des restlichen Areals, wolle man jedoch noch warten, bis die effektive Nutzung der Flächen bekannt sei.

Aktuelle Nachrichten