Olten

Stiftung Jugend- und Kindertheater macht sich stark für Spezialschule

Der Stiftungsrat der Stiftung Kinder- und Jugendtheater Olten mit (von links) Herbert Schibler, Felix Wettstein, Anna Lea Kaspar, Hugo Saner, Monique Rudolf von Rohr und Christian Blaser.

Der Stiftungsrat der Stiftung Kinder- und Jugendtheater Olten mit (von links) Herbert Schibler, Felix Wettstein, Anna Lea Kaspar, Hugo Saner, Monique Rudolf von Rohr und Christian Blaser.

Die Stiftung Kinder- und Jugendtheater Olten macht Kinderträume wahr. Jetzt hat sie sich neu organisiert.

Vor zehn Jahren wurde die Stiftung Jugend- und Kindertheater Olten unter der Leitung von Stiftungsinitiant Hugo Saner gegründet. Ziel der Stiftung ist es, Kinderträume wahr werden zu lassen, einmal im Leben in eine andere Rolle zu schlüpfen.

Hugo Saner übernimmt Präsidium

Der Stiftungsrat kann eine erfolgreiche Bilanz ziehen: Mit Beiträgen von insgesamt über 30'000 Franken konnte zahlreichen Kindern aus Familien mit beschränkten finanziellen Ressourcen ermöglicht werden, Theaterkurse unter professioneller theaterpädagogischer Leitung zu besuchen. Höhepunkte sind dabei jeweils die Aufführungen am Schluss der Kurse.

Darüber hinaus unterstützt die Stiftung seit der Gründung den Verein Theater JUcKT mit regelmässigen Beiträgen und hat zahlreiche Projektbeiträge an Schülertheater und Tanzprojekte für Kinder und Jugendliche in der Region gesprochen.

Die Jahre 2016/2017 standen im Zeichen einer Neuorientierung in organisatorischer und personeller Hinsicht und damit auch neuen Zielformulierungen. Die langjährigen Stiftungsrätinnen Ruth Wyss und Rita Rickenbacher wurden verabschiedet und das Präsidium wechselte von Rhaban Straumann wieder zu Hugo Saner.

Die neuen Stiftungsrätinnen Anna Lea Kaspar und Monique Rudolf von Rohr ergänzen das Team mit Christian Blaser, Herbert Schibler, Felix Wettstein und Hugo Saner. Die Stiftung hat ein neues Organisationsreglement erarbeitet und sich von der kantonalen Stiftungsaufsicht prüfen lassen.

Geschäftsstelle

Seit März 2016 hat die Stiftung auch eine offizielle Geschäftsstelle an der Frohburgstrasse 1 in Olten, welche durch die Stadttheater Olten AG zur Verfügung gestellt und unterhalten wird. Geschäftsstellenleiterin ist Beatrice Käser.

Die Tatsache, dass die Geschäftsstelle unter dem gleichen Dach wie die Wirtschaftsförderung Olten, Olten Tourismus, die Stadttheater AG und die Herzstiftung Olten angesiedelt ist, ermöglicht wichtige Synergie-Effekte.

Die Geschäftsstelle ist Anlaufstelle für Post, Anfragen, Auskünfte und das Zusammentragen von Informationen. Beatrice Käser betreut auch die Website und arbeitet daran, der Stiftung ein neues Gesicht nach aussen zu verschaffen.

Stiftung mit hohen Zielen

Die Stiftung kann auf starken bereits bestehenden Strukturen und Aktivitäten im Bereich Kinder- und Jugendtheater sowie Tanztheater in der Region aufbauen. Sie hat sich deshalb folgende Ziele gesetzt: Die Weiterführung der bisherigen Aktivitäten mittels Einzelunterstützungen, Projektbeiträgen und weitere Unterstützung von Theater JUcKT mittels Sockelbeitrag.

Auch soll jedes Kind in der Region während der Volksschulzeit Gelegenheit haben, mindestens einmal pro Jahr eine gute Theateraufführung zu besuchen. Dazu sind rund fünf spezielle Aufführungen pro Jahr nötig, eventuell im schulischen Angebot der Stadt Olten.

Theater soll auch fester Bereich im musischen Angebot der Stadt/Region Olten werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen aus den drei Bereichen Musik, Tanz, Theater frei wählen können, wobei auch gemischte Angebote möglich sein sollen.

Und schliesslich sollen als Fernziel speziell talentierte Kinder und Jugendliche aus dem Raum Nordwestschweiz im Rahmen einer neu zu gründenden Spezialschule mit Kombination eines regulären Schulunterrichtes mit Theaterunterricht auf Sekundarstufe (analog zu Sportschulen) gefördert werden. (mgt)

Mehr Informationen zur Stiftung finden sich auf www.kiju-theater.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1