An der Zürcher «Goldküste» findet das Duell zwischen Olten und Subingen statt. Dies ist seit letztem Donnerstag bekannt. Küsnacht ZH ist nämlich am 28. Juli Gastgeber des «Donnschtig-Jass». Das Oltner Jassteam ist auf jeden Fall bereit.

Noch einmal getroffen

Drei der fünf Teammitglieder haben sich vor knapp zwei Wochen noch einmal getroffen – um ein wenig zu jassen und sich besser kennen zu lernen. «Natürlich fand unser Zusammenkommen in der Waadtländerhalle statt - wo auch sonst, wenn man sich in Olten zum Jass trifft», meint Telefonjasser Simon Haller mit einem Schmunzeln.

Dass Haller am Donnerstag nicht selber am Tisch Platz nehmen kann, sondern nur per Telefon und Bildschirm seine Züge ansagen kann, mache ihn nicht zusätzlich nervös. «Ich sehe keinen grossen Unterschied darin, ob ich die Karten selber in der Hand halte oder nicht.»

Die Vorfreude auf morgen Donnerstag steige bei ihm langsam aber sicher. «Insbesondere freue ich mich, einmal hinter die Kulisse einer solchen Grossveranstaltung blicken zu können.» Mit etwas Glück erhält er keine Woche später die zweite Chance dazu. Sollten die Oltner in Küsnacht als Sieger aus dem Duell gegen Subingen gehen, macht der «Donnschtig-Jass»-Tross am 4. August in Olten halt.

Begleitet und tatkräftig unterstützt in Küsnacht ZH am kommenden Donnerstag werden Simon Haller (Telefonjasser), Evelyn Rohrer (Tischjasserin), Marcel Bachmann (Tischjasser), Jeremy Strutz (Jugendjasser) und Rolf Graf (Ersatzjasser) unter anderem vom Oltner «Donnschtig-Jass»-OK.

Bei einem allfälligen Sieg hätten vor allem René Wernli (Logistik), Kurt Hofmann (Restauration) und Franco Giori (Koordination) alle Hände voll zu tun. Die restlichen OK-Mitglieder Harry Kuhn (Initiator), Rolf Kristandl (Finanzen), Martin Wey (OK-Präsident), Stefan Ulrich (Olten Tourismus) und Andreas Hagmann (Medienverantwortlicher) könnten ein bisschen entspannter auf das kommende Ereignis blicken, da ihre Arbeit grösstenteils bereits erledigt ist.