Olten

Start an der Kanti zwischen «courant normale» und «courant Corona»

Der Klassenverband erhält in Coronazeiten besondere Bedeutung, wie das Bild der Kantineulinge zeigt.

Der Klassenverband erhält in Coronazeiten besondere Bedeutung, wie das Bild der Kantineulinge zeigt.

Eine konstante und kontrollierte Sitzordnung; eine der Präventivmassnahmen an der Kantonsschule Olten im neuen Schuljahr.

Der Präsenzunterricht an der Kanti Olten wurde am Montag für alle Klassen im Vollbetrieb wiederaufgenommen. Das Schuljahr 2020/2021 gilt als reguläres Schuljahr, in dem die kantonalen Regelungen zum Lehrplan sowie zu Promotions- und Übertrittsverfahren uneingeschränkt umgesetzt werden sollen.

Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität. Gleichzeitig ist die Kanti Olten mit den gut 1200 Schülerinnen, Schülern, Lehrpersonen und Angestellten eine «Grossveranstaltung». Da hat der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten höchste Priorität.

Abstandregeln können kaum eingehalten werden

Da die Abstandsregeln in den Schulzimmern bei Vollbelegung kaum eingehalten werden können, findet der Unterricht im Klassenverband mit konstanter und kontrollierter Sitzordnung statt. In besonderen Situationen (z.B. Gruppenarbeiten), kommen Hygienemasken punktuell zum Einsatz. Zudem gelten weiterhin und überall die BAG-Schutzmassnahmen und die Unterrichtszimmer werden häufig gelüftet.
Ebenso wichtig ist die Einhaltung der Abstandsregeln auf den Gängen und in der Mensa. Um die Zimmerwechsel zu minimieren, wurden bei der Planung des Semesters so viele Doppelstunden wie möglich eingebaut.

Zudem sind Gänge der Kanti als Bewegungszonen definiert. Die Klassen wechseln die Zimmer zügig und verbringen die Pausen hauptsächlich im Ziel-Schulzimmer oder draussen auf den Terrassen. Beim Anstehen in der Mensa muss eine Maske getragen werden. Da eine lückenlose Kontrolle nicht möglich ist, ist die Schule auf das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen angewiesen. Diese Eigenverantwortung ist auch bei der Einhaltung von Quarantäneregeln von Ferien-Rückkehrenden aus Risikogebieten zentral.

Die aktuelle Situation fordert von allen Beteiligten ein hohes Mass an Flexibilität. Die Schulen müssen in kürzester Zeit verschärfte Schutzkonzepte umsetzen können, wenn die epidemiologische Situation dies erfordert. So sind bereits Szenarien entwickelt, die bei Quarantänefällen von Lehrpersonen oder ganzen Klassen zur Anwendung kommen. Dennoch hoffen alle, dass die neue Normalität an der Kanti möglichst lange aufrechterhalten bleibt.

Der Zauber des ersten Schultages bleibt erhalten

Die freudig gespannten Gesichter der neuen Schülerinnen und Schüler sind auf dem Gruppenbild mit Klassensektoren aus der Vogelperspektive zwar nicht so gut erkennbar, beim Empfang der Klassen durch die Klassenlehrpersonen vor der Kanti hat sich aber gezeigt, dass der Zauber des ersten Schultags auch in Coronazeiten erhalten bleibt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1