Im letzten Geschäftsjahr erhöhte die Generalagentur Olten ihr Prämienvolumen um 5,1 Prozent auf 32,8 Millionen Franken, wie es in einer Mitteilung heisst. Dabei vertrauen immer mehr Kunden nicht nur für Sach- und Vermögensversicherungen auf die Mobiliar, auch bei den Lebensversicherungen verzeichnet Generalagent Fabian Aebi einen Zuwachs. «Wir entscheiden fast alles vor Ort, ohne Umweg über eine Zentrale», wird Aebi in der Mitteilung zitiert. «Und genau diese persönliche Beziehung schätzen unsere Kunden.»

Aufgrund der genossenschaftlichen Verankerung profitieren nicht Aktionäre, sondern die Kunden selbst vom guten Ergebnis. Im Einzugsgebiet der Generalagentur in der Region Olten, Gösgen und Gäu fliessen 1,5 Millionen Franken an die über 20 000 Kunden zurück: Sie erhalten ab Mitte 2016 ein Jahr lang eine Prämienreduktion von 10 Prozent auf die Versicherungen für Motorfahrzeuge und Betriebsversicherungen.

Im letzten Jahr kümmerte sich die Generalagentur um 6776 Schäden – das waren rund 280 mehr als im Vorjahr. Weil die Mobiliar über neun von zehn Schäden vor Ort erledige, so Aebi, würden auch die Arbeiten an das lokale Gewerbe vergeben. Die Mobiliar sei daher ein wichtiger Partner für das lokale Gewerbe. 2015 beschäftigte die Generalagentur in Olten 34 Mitarbeiter, darunter 4 Lernende. (mgt)