Stadtratswahlen Olten
Thomas Rauch stellt sich auch fürs Stadtpräsidium zur Verfügung

Der Unabhängige sieht sich als Alternative für die Vakanz in der Chefetage.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Thomas Rauch, Unabhängiger und ex-FDP, will gegebenenfalls auch ums Stadtpräsidium mitkämpfen.

Thomas Rauch, Unabhängiger und ex-FDP, will gegebenenfalls auch ums Stadtpräsidium mitkämpfen.

Zur Verfügung Gestellt / Oltner Tagblatt

Mitten im virtuellen Wahlkampf um die Stadtratsmandate in Olten lässt der unabhängige Kandidat Thomas Rauch eine kleine Bombe platzen. Im Fall seiner Wahl in den Stadtrat, so Rauch, biete er «den Oltner Wählerinnen und Wählern auch eine Alternative für die Vakanz im Stadtpräsidium an», lässt er in einer Medienmitteilung verlauten.

«Damit wird eine Richtungswahl möglich»

Er erachte allseitige Transparenz vor dem ersten Wahlgang betreffend des Stadtpräsidiums als wichtig. «Damit wird eine Richtungswahl möglich, wie sie ein demokratischer Prozess verlangt», so Rauch auf Anfrage weiter. «Die Oltnerinnen und Oltner sollen die Wahl haben, ob sie in den nächsten Jahren eine ehrliche, sachorientierte und ergebnisorientierte Politik unterstützen». Nach Ansicht von Rauch fehle den politischen Kräften der Mitte und im bürgerlichen Lager offensichtlich eine Kandidatur für das Stadtpräsidium.

Seine unabhängige Kandidatur stelle somit eine Alternative für eine breite Oltner Wählerschaft dar, welche auf eine solide und erfahrene Kraft im Stadthaus setze. Somit erhält Thomas Marbet (SP) einen potenziellen Mitkandidat fürs Oltner Stadtpräsidium.