Der Stadtrat von Olten hat Ende September den neuen Vertrag mit der Zahnärzte-Gesellschaft (SSO) der Stadt genehmigt. Der neue Vertrag ist rückwirkend ab 1. August 2018 bis auf weiteres gültig. Der bislang gültige Vertrag stammte aus jener Zeit, als die Schulzahnklinik per Parlamentsbeschluss aufgegeben worden war (2012).

Im neuen Vertragswerk etwa wird festgehalten, dass unter den beiden bisher verrechneten Positionen «erste Befundaufnahme» und «individuelle Befundaufnahme» lediglich noch Letztere zur Verrechnung kommt (48,80 Fr., vorher 49 Fr.). Im Gegenzug allerdings wird neu die Position Arbeitsplatzdesinfektion (13,90 Fr.) geschaffen.

Die Stadt rechnet nicht mit einer Kostensteigerung und geht davon aus, dass jährlich weiterhin zwischen 50'000 und 60'000 Franken anfallen. Aktuell dürfe davon ausgegangen werden, dass weder für das laufende noch kommende Jahr Nachtragskredite notwendig würden. (Hub)