Einmalige Nothilfe

Stadt Olten unterstützt Kitas mit 70'100 Franken

Auch die Kindertagesstätte Hagmatt in Olten wird von der Stadt Olten unterstützt.

Auch die Kindertagesstätte Hagmatt in Olten wird von der Stadt Olten unterstützt.

Der Stadtrat von Olten hat an seiner Sitzung vom 27. April beschlossen, die Kindertagesstätten auf dem Gebiet der Stadt Olten mit einer einmaligen Nothilfe in der Höhe von 70'100 Franken zu unterstützen.

Die 70'100 Franken würden rund einem Drittel der zu erwartenden Defizite der Kitas in einem Monat entsprechen, heisst es in einer Mitteilung der Stadtkanzlei. Im Gegenzug zum genehmigten Nachtragskredit seien Kredite in der gleichen Höhe auf den für die sonst geltende Subjektfinanzierung reservierten Konten gesperrt worden.

Die zuständige Direktion Bildung und Sport wurde zudem damit beauftragt zu verhindern, dass Eltern, die ihre Kinder in den vergangenen Wochen nicht in die Kitas schickten und von diesen daher im Voraus bezahlte Beiträge zurückerhalten, bereits bezogene städtische Betreuungsgutscheine trotzdem behalten. In der Praxis werden die verschiedenen Ansprüche bis spätestens Mitte Jahr miteinander verrechnet.

Kinderkrippen und Horte mussten aufgrund einer kantonalen Allgemeinverfügung ihren ordentlichen Betrieb vom 17. März bis 26. April einstellen, was aufgrund der wegfallenden Elternbeiträge mit Ausnahme derjenigen für Kinder, für welche eine Notbetreuung erforderlich wurde, für hohe Defizite sorgte. Rund ein Drittel davon wird durch Soforthilfe des Kantons übernommen. «Zudem gibt es Anzeichen, dass auch der Bund Unterstützung liefern wird, was sich aber erst in der Mai-Session der eidgenössischen Räte klären wird», so der Stadtrat.

Er versteht seine Nothilfe als Zeichen der Anerkennung, dass die privat organisierten Kitas gesellschafts- und bildungspolitisch wichtige Institutionen sind, die auch einen Standortfaktor für die Stadt Olten bilden. (sko)

Meistgesehen

Artboard 1