Durch mehrere verheerende Erdbeben Ende April und Anfang Mai wurde die Infrastruktur Nepals weitgehend zerstört. Das Thema ist inzwischen fast wieder aus dem Fokus der Medienöffentlichkeit verschwunden. Nichtsdestotrotz bleibt die humanitäre Lage im schwer zugänglichen und von Armut geprägten Land prekär. Die verschiedenen politischen Kräfte des Landes nutzen die Naturkatastrophe zur eigenen Profilierung und erschweren damit die Hilfsarbeiten.

«Metal for Nepal» ist eine Konzertreihe, initiiert von Randy Schaller aus Nyon, die die Unterstützung des internationalen Projekts «No Silence for Nepal» zum Ziel hat. Die Solidaritätsaktion ist eine nepalesisch-schweizerische Zusammenarbeit und unterstützt gezielt und ohne Umwege lokale Hilfsprojekte.

In einer ersten Phase ging es vor allem um Wasser, Essen, Medizin und Kleider, da viele Leute obdachlos wurden. Nach der Soforthilfe soll nun schrittweise die Infrastruktur wieder aufgebaut werden.

340 Häuser für Gorkha

Aktuell werden 340 Häuser in der Region Gorkha, wo sich das Epizentrum des Erdbebens befand, auf traditionelle Art wieder aufgebaut. Es wird darauf geachtet, dass die Materialien grösstenteils vor Ort beschafft werden.

Um dieses Projekt zu unterstützen, findet am kommenden Freitag im Oltner Kulturlokal Coq d’Or ein Konzert statt. Es ist einer der wenigen Anlässe dieser Art in der Deutschschweiz. Die restlichen Veranstaltungen gingen und gehen in der Romandie, in Frankreich, aber auch Amerika und in Nepal selber über die Bühne.

Frana - Das ist mein Gorillafinger

Frana - Das ist mein Gorillafinger

In Olten treten die zwei Post-Hardcore Bands «The Disgrazia Legend» aus Italien und «Frana» aus München sowie die Davoser Hardcore-Band «The Giving» auf. Sämtliche Einnahmen gehen an das Projekt «No Silence for Nepal». Den Link zur Website des Projekts finden Sie HIER. (mgt)