Olten
Schlagzeug-Sensation zum Saisonauftakt im Stadttheater

Mehr als ein lauter Paukenschlag: Fünf rasante Drummer erfreuten im Stadttheater Olten an der Saisoneröffnung ein prominentes Publikum.

Peter Kaufmann
Drucken
Teilen
Vier der fünf Mitglieder von «Power! Percussion» spielen auf Aluleitern ihre Rhythmen.

Vier der fünf Mitglieder von «Power! Percussion» spielen auf Aluleitern ihre Rhythmen.

Bruno Kissling

Wer hätte das gedacht? Simple Alu-Stehleitern sind nicht nur praktische Hilfsgeräte für Handwerker und Gärtner, sondern eignen sich auch hervorragend zum Musikmachen. Die fünf Drummer der virtuosen Münchner Schlagwerkgruppe «Power! Percussion» stampften die Leitern fest auf den Boden oder bespielten sie mit ihren Drumsticks, sodass ein rhythmisches Klanggebilde entstand.

Aber auch verbeulten Mülltonnen, kunstvoll ineinandergesteckten Abflussrohren und anderen Alltagsgegenständen entlockte die Schlagzeugerband eine Vielzahl von Tönen, ja sogar Melodien – ein Konzert der besonderen Art.

Dank elektronischem Looping spielten sie sogar mit sich selber und Soundscapes samt Lichtspielereien sorgten für zusätzliche Klanglandschaften. Und wenn sie auf diese besonderen Spielgeräte verzichten wollten, liessen sie das Publikum raffiniert mitklatschen, erzeugten mit vier bunten, groben Stiefelpaaren einen witzigen «Gumboot Grove» oder gaben auch bloss mit rhythmischem Schuhstampfen und Schenkelklopfen den Takt an.

Swingende Drum-Battle

Wie es sich für klassische Schlagzeuger, erfahrene Rock- und Jazzdrummer gehört, spielte das Quintett mit verblüffender Virtuosität, mit Spielfreude und guter Laune auch auf traditionellen Schlagwerken, auf senkrecht stehenden Gongs, kleinen Snare Drums und lichterfüllten, grossen Trommeln.

Der junge, flinke Christoph Schmid und der, durch einen Gehgips handicapierte, Jürgen Weishaupt, der an der Swiss Jazz School in Bern studiert hat, lieferten sich auf zwei kleinen Jazz-Drum-Sets eine spannende Drum-Battle wie in den guten alten Swing-Zeiten. Rudi Bauer spielte auf der melodiösen Marimba einige leisere und lieblichere Melodien, aber auch die erfahrenen Schlagzeuger Stephan Wildfeuer und Hannes Eitzner sorgten im Oltner Stadttheater mit brillanter Technik und pantomimischem Witz für einen unterhaltenden Saisonauftakt.

Theater und Politik

Vor der lautstarken Schlagzeugsensation begrüsste Stadträtin Iris Schelbert in ihrer Funktion als Verwaltungsratspräsidentin des Theaters die geladenen Gäste und vorab auch die Sponsoren, die während der Saison grosszügig manch Highlight ermöglichen. Als Politiker sei er ans Theater gewöhnt, meinte der Solothurner Landammann Roland Heim in seiner Begrüssungsrede.

Wie im Theater gäbe es in der Politik Autoren und Regisseure, Schauspieler und Publikum, und manchmal eben auch versteckte Souffleure. Und der Theaterintendant und Geschäftsführer Herbert Schibler freute sich besonders auf die kommenden Monate, gibt es doch insgesamt 35 weitere, gute Gründe für einen Theater- oder Konzertbesuch: Noch könne sich das Publikum die Rosinen herauspicken, zu jeder Vorstellung seien noch Karten erhältlich.