Bräuche
Rote Slips und Champagner - wo man wie Silvester feiert

Heute steht der Countdown an. Je nach Kultur feiert man den Übergang ins neue Jahr anders.

Drucken
Teilen
In Italien und in der Türkei bringt rote Unterwäsche Glück für das kommende Jahr.

In Italien und in der Türkei bringt rote Unterwäsche Glück für das kommende Jahr.

BRUNO KISSLING

Griechenland

«Silvester ist bei uns genauso wie Weihnachten ein Familienfest. Am Abend des 31. Dezember sitzt die ganze Verwandtschaft zusammen und isst von einem festlichen Buffet und trinkt Rotwein. Es wird auch Poker und Black Jack gespielt – mit oder ohne Geld – und mit den Jüngeren gibt es Brettspiele. Nach Mitternacht wird ein spezielles Brotgebäck gegessen, in dem sich irgendwo eine Münze befindet. Wer die Münze in seinem Stück findet, hat das ganze Jahr über Glück. Zudem erhält der Gewinner noch ein kleines Geschenk (zum Beispiel einen Gutschein). Erst um Mitternacht gehen die Jungen je nachdem noch in den Ausgang.»

Elefteria Travlou, Schönenwerd

Kosovo

«Gefeiert wird der Abend vom 31. Dezember in der Familie und weiteren Verwandten. Zu essen gibt es eine albanische Fleischplatte und eine Käseplatte im Stil eines Apéro riche. Meistens schauen wir während des Abends eine albanische Comedy-TV-Sendung. Schön angezogen tanzt man später auch zu albanischer Musik traditionelle Tänze im Kreis. Zudem übergeben wir einander auch Geschenke. Um Mitternacht gibts dann ein Countdown und wir stossen mit Champagner an.»

Venera Gashaj, Balsthal

Türkei

«Wir essen am Abend zusammen mit der Familie und haben Spass. An Silvester ziehen wir als Glücksbringer fürs neue Jahr rote Unterwäsche an. Nach Mitternacht wird dann im Ausgang noch weitergefeiert.»

Firat Parlar, Niedergösgen

Thailand

«Die ganze Nacht vom 31. Dezember bis zum Morgen des 1. Januar rezitieren wir Mönche Gebete und meditieren. Am Morgen kommen dann die Gläubigen und spenden für uns Mönche. In Thailand wird aber im April ein zweites Mal das neue Jahr gefeiert. Das gibt dann ein grosses Fest, das drei bis sieben Tage lang dauert.»

Phrakrukipidhammavithed, buddhistischer Mönch im Buddhistischen Zentrum Gretzenbach

Dominikanische Republik

«Silvester feiern wir mit der Familie. Aber auch mit den Nachbarn. An diesem Tag schauen wir besonders zu einander und bringen bei Bedarf auch Essen bei bedürftigen Nachbarn vorbei. Typischerweise essen wir an diesem Abend Fleisch. Um Mitternacht gibt es dann ein grosses Feuerwerk. Einige gehen dann auch in die Kirche. An Silvester tragen wir zudem rote Unterwäsche. Das bringt Glück für das nächste Jahr.»

Santa Lara, Olten

Italien

«An Silvester trägt man traditionsgemäss rote Unterwäsche. Diese bringt Glück für das kommende Jahr. Am Abend gibt es ein Festessen mit der Familie. Nach dem Countdown und dem Anstossen mit Champagner gibt es um Mitternacht Linsensuppe mit Schweinsfuss. Die Linsen sollen Glück in Geldsachen bringen.»

Patrizia Frangipane, Olten

Finnland

«Wie am Heiligen Abend gibt es auch an Silvester ein gutes Essen. Meistens Schweineschinken mit gelben Karotten, Erbsen, roter Kabis im Ofen und auch Rollmops. Im Gegensatz zu Weihnachten trifft man sich an Silvester nicht nur mit der Familie, sondern vor allem mit Freunden. Um Mitternacht gibt es dann Reispudding mit einer versteckten Mandel. Wer die Mandel in seinem Stück findet, wird im neuen Jahr Glück haben. Manchmal wird auch Blei gegossen und dessen Form interpretiert. Natürlich gibt es auch Feuerwerke und die Kinder können Wunderkerzen anzünden. In jeder Stadt versammeln sich die Leute an einem grossen öffentlichen Platz, der mit vielen Lichtern dekoriert ist. Dort hält der Bürgermeister seine Silvesterrede. Es wird dann auch gesungen, unter anderem auch die Nationalhymne. An diesem Tag sind auch Kinder noch spät in der Nacht unterwegs.»

Rainer Valli, Finnland/zu Besuch in Schönenwerd

Frankreich

«Früher versammelte sich an Silvester die ganze Familie. Heute hingegen kommt selten die ganze Familie zusammen. Viele Mitglieder sind auf der ganzen Welt verteilt. Am Silvesterabend ist der Kaminfeger als Glücksbringer überall anzutreffen. Typischerweise steht Enten- oder Gänseleber auf dem Menüplan oder auch Hummer und Austern. Speziell ist das Dessert: ein Kuchen in Form eines Holzstückes. (Ich habe auch schon mal ein echtes Stück Holz aufgetischt. Das fanden aber nicht alle lustig.) An Silvester tanzen wir auch viel, sei es zu Hause, im Restaurant oder in der Disco. Zu Hause hängen wir dann über den Türrahmen Mistelzweige auf. Darunter küsst man sich und um Mitternacht küssen sich dann alle und wünschen einander ein schönes Jahr.»

Anne Erismann, Schönenwerd

Umfrage: Deborah Onnis

Aktuelle Nachrichten