Als krönender Abschluss der 52. FUKO-Delegiertenversammlung (Fasnachtskomitee Olten) wurde wie jedes Jahr auch der neue Obernaar vorgestellt. Im kommenden Jahr 2019 präsentiert die Säli-Zunft zu Olten den Obernaaren in der Person von «Reto dr Auerletscht» alias Reto Wollschlegel.

Die Säli-Zunft (gegründet 1953) zeigte sich an der Delegiertenversammlung wie gewohnt einheitlich mit Trommler und Pfiffer, Sänger und Wagenbau in ihren Zunftfarben blau-weiss. Das Motto «Mia san mia» lässt die Vorfreude auf eine bayrisch angehauchte Fasnacht aufkommen und die Fasnachtsfamilie freut sich jetzt schon auf’s 2019.

Zum statutarischen Teil der Delegiertenversammlung durfte dessen Präsident Beat Loosli nebst den Zweierdelegationen der Zünfte und Guggen auch viele Gäste sowie die Stadträte Thomas Marbet, Iris Schelbert und Marion Rauber begrüssen.

Jahresbericht und Fasnachtsrückblick waren geprägt vom Schwelgen in Erinnerungen und Dank an die bunte fröhliche Fasnacht 2018, die vor allem vom grossartigen Engagement der Rätschwyber-Zunft geprägt war.

Aber auch allen anderen Mitwirkenden, welche die Oltner Fasnacht zu dem machen, was sie ist, gehörte ein grosses Dankeschön.

Thema: schleppender Umzug

Das einzige Thema, welches an der Versammlung wirklich zu diskutieren gab, war der grosse Fasnachtsumzug, der im 2018 leider alles andere als flüssig verlief. Diesbezüglich wird sich eine Projektgruppe bestehend aus FUKO-Vertretern und Fasnächtlern zusammensetzen und versuchen, eine Optimierung fürs kommende Jahr zu erarbeiten.

Rechnung und Budget wurden genehmigt, der Verkauf der Plaketten am Fasnachtssonntag mit Unterstützung durch die Juniorenabteilungen des EHCO wurde speziell verdankt.
Als neue Sängerclique darf das FUKO zudem die «Oltner Läckerli» begrüssen, welche an der DV einen provisorischen Aufnahmestatus erhalten haben. (mgt)

www.oltnerfasnacht.ch