An der Medienkonferenz vom Mittwoch ebenfalls anwesend war Oltens Stadtpräsident Martin Wey, der das Projekt Ballsport-Center als «eine verrückte, aber unwahrscheinlich gute Idee» taxierte. «Es ist ein weiterer Meilenstein für die Stadt Olten», sagte er.

Die neue Infrastruktur sei auch ein Mehrwert für die einheimischen Vereine, welche diese ebenfalls nutzen könnten. Das Projekt sei im Stadtrat auf «sehr gute Resonanz» gestossen. Aus dessen Sicht sei das Projekt auch im Sinne der Sportstättenplanung am richtigen Ort im Kleinholz platziert.

Nach der ersten Überprüfung der Stadt gab es bereits erste Änderungen beim Projekt. «Das, was jetzt visualisiert ist, ist so auch realisierbar», sagte der Stadtpräsident. Die Stadt stellt den Initianten zudem das Land im Baurecht zur Verfügung. Eine Knacknuss werden könnte der jährliche Baurechtszins, der bisher nicht definitiv feststeht. Der Baurechtsvertrag mit gewissen Auflagen etwa zum Verkehr oder zur Nutzung der Anlage wird auch das Gemeindeparlament absegnen.