Internationale Mathe- und Logikspiele
Rätselfreunde von 9 bis 71 Jahren knobeln um den Einzug in den Final

Am Samstag fand am Campus der FHNW in Olten ein Halbfinale der internationalen Mathe-Logik-Spiele 2018 statt. An diesem Anlass kämpften 115 Teilnehmende um die Qualifikation für das Schweizer Finale in Lausanne.

Timotheus Stehrenberger
Drucken
Teilen
Das Schweizer Halbfinale für die internationalen Mathe- und Logikspiele fand in Olten statt.

Das Schweizer Halbfinale für die internationalen Mathe- und Logikspiele fand in Olten statt.

ZVG

Achtung Suchtpotenzial: Rätsel und mathematische Knobeleien ziehen Menschen allen Alters in ihren Bann. Das zeigte sich auch am Halbfinale der Internationalen Mathe-Logik-Spiele 2018 in Olten. Es waren alle Alterskategorien vertreten vom 9-jährigen Schulmädchen bis zum 70-jährigen Rentner. Je nach Alter und Fähigkeiten wurden die Teilnehmenden in unterschiedliche Kategorien eingeteilt.

Wir haben zwei von Ihnen zum Gespräch getroffen. Prof. Dr. Bradley Richards forscht am Institut für Wirtschaftsinformatik.

Bradley Richards

Bradley Richards

ZVG

Was bringt sie an einen solchen Wettkampf?

Richards: Rätsel lösen macht Spass! Mathe und Logik macht Spass! Die Kombination ist unwiderstehlich.

Bereiten Sie sich vor für diesen Anlass?

Nicht explizit. Da ich Rätsel gerne habe, löse ich in meiner Freizeit oft Sudoku, Kakuro, Logikpuzzles oder ähnliche Dinge.

Welche Ziele verfolgen Sie?

Reine Unterhaltung. Gewinnen ist schön, ich bin einmal auf dem 3. Platz gewesen im internationalen Finale, aber für mich ist Gewinnen zweitrangig.

Wirklich?

Die Resultate sind immer mit einem grossen Stück Glück verbunden. Je nach Tagesform und Art der Aufgaben. Geometrische Aufgaben sind für mich persönlich zum Beispiel immer etwas schwierig und deshalb schneide ich in Jahren, wo viele solche Aufgaben vorkommen, eher schlechter ab.

Warum fasziniert Sie die Mathematik?

Mathematik ist überall im Leben, wenn wir es nur erkennen. Viele denken, Mathe sei langweilig und schwer, aber das Gegenteil ist der Fall. Jeder kann Fussball spielen und Spass daran haben. Wieso soll nicht jeder auch Mathe spielen? Dieser Wettbewerb ist ein Schritt in diese Richtung, es sollte mehr geben.

Diana

Diana

ZVG

Auch Diana ist bereits von der Mathematik fasziniert. Die elfjährige Schülerin gehört am Halbfinale zu den jüngeren Teilnehmerinnen.

Warum misst Du Dich an diesem Wettkampf mit anderen Mathe-Verrückten?

Diana: Mir macht es viel Spass, Mathematikaufgaben zu lösen. Das Halbfinale der Mathe-Logik-Spiele gibt mir die Möglichkeit, neue und spannende Mathematikaufgaben zu lösen, aber auch neue Freunde kennenzulernen.

Wie bereitest Du Dich vor?

Ich löse die Archivaufgaben von vorherigen Jahren. Ich übe täglich.

Welche Ziele verfolgst du?

Ich würde mich sehr freuen ins Finale zu kommen. Ich freue mich aber auch auf neue Mathematik-Freunde.