1.-August-Feuerwerk
Raketen lassen Floss in Olten in Flammen aufgehen

Während dem 1.-August-Feuerwerk in Olten, haben Raketen das Floss, von dem das Feuerwerk in die Lüfte stieg, in Brand gesteckt. Verletzt wurde niemand.

Merken
Drucken
Teilen
Das Floss explodierte.

Das Floss explodierte.

Sander De Schepper

Traditionsgemäss wird das Feuerwerk in Olten von einem Floss auf der Aare aus abgefeuert. Meistens geht alles gut, doch am gestrigen 1. August kam es zu einem unglücklichen Zwischenfall. Im dritten Bild des Feuerwerk sind zwei Feuerwerkskörper, auch Bomben genannt, im Rohr stecken geblieben und explodiert.

Weitere Rohre wurden dadurch beschädigt, weshalb einige «Bomben» seitlich wegflogen. Unter anderem auch in Richtung Ländiweg, der gesperrt war. «Aufgrund der grossen entstandenen Hitze entzündete sich Abdeckungsmaterial auf dem Floss», heisst es in einer Mitteilung der Stadt Olten.

Die Feuerwehr stand jedoch schon einsatzbereit vor Ort und konnte die hochschlagenden Flammen auf dem Floss rasch löschen. Verletzt wurde niemand. Nach einer Pause von ungefähr 15 Minute konnte das Spektakel weiter gehen.

Vorfall wird geprüft

Die Kaliber der Bomben seien auf die gegebenen Verhältnisse, insbesondere zur Einhaltung der Sicherheitsabstände für das Oltner Feuerwerk, abgestimmt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Zwischenfall wird nun zusammen mit der Lieferfirma, die jeweils mit vier ausgebildeten Feuerwerkern vor Ort das Feuerwerk aufbaut, verkabelt und zündet, analysiert. (ldu)