Olten

Provisorium 8 erhält eine neue Chance

Das Provisorium 8 in Olten erhält eine neue Chance.

Das Provisorium 8 in Olten erhält eine neue Chance.

Das Oltner Gemeindeparlament hat eine Motion überwiesen, die den Stadtrat beauftragt, «Verhandlungen bezüglich einer Leistungsvereinbarung ab dem 1. Januar 2015 mit dem Jugendkulturzentrum Provisorium 8 aufzunehmen».

Die Sache mit der Streichung der Betriebsbeiträge fürs Jugendhaus Provisorium 8 ist noch längst nicht vom Tisch: Mit einer selten gesehenen Deutlichkeit hat das Gemeindeparlament mit 40 zu 5 Stimmen (1 Enthaltung) die Motion Luisa Jakob (Junge SP) überwiesen, die den Stadtrat beauftragt, «Verhandlungen bezüglich einer Leistungsvereinbarung ab dem 1. Januar 2015 mit dem Jugendkulturzentrum Provisorium 8 aufzunehmen».

Mit Ausnahme der SVP-Fraktion stimmten alle Fraktionen dem Vorstoss zu. Nicht wenige Parlamentarierinnen und Parlamentarier trugen während der Verhandlung das Provi-8-Supporter-T-Shirt.

Darüber bekam der Stadtrat für sein – nach Ansicht der Votantinnen und Votanten – stümperhaftes Kommunikationsverhalten und seinen auf fehlenden Grundlagen basierenden Entscheid Schelte.

Der Entscheid, die Beiträge von gut 260 000 Franken komplett zu streichen, sei nie vorher diskutiert und auch am runden Tisch nie erwähnt worden, meinte etwa Anna Engeler (Grüne) und fügte hinzu, die Verantwortlichen des Provisoriums 8 hätten ihrerseits gar Sparvorschläge über rund 60 000 Franken in die Diskussion eingebracht. Provisorium 8 sei gar nie ernst genommen worden. (hub)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1