Die Abbauwelle bei den Poststellen hat vor allem im ländlichen Gebiet auch in der Region durchgeschlagen. Insgesamt gibt es in den Bezirken Olten, Gösgen, Thal und Gäu noch 22 Poststellen. Wobei zwei davon in Olten zu finden sind.

Dazu kommen 11 Agenturen, bei denen der Postservice jeweils in einem lokalen Einkaufsladen oder der Gemeindeverwaltung integriert wurden. Das neuste Beispiel ist Härkingen, wo seit kurzer Zeit die Postdienstleistungen auf der Gemeinde in Anspruch genommen werden können.

Und in Welschenrohr wird demnächst die Poststelle ebenfalls von einer Postagentur abgelöst. In Fulenbach wird es wohl auch soweit kommen.

In 11 Gemeinden werden die Postgeschäfte über den Hausservice angeboten. Dies vor allem in kleineren Gemeinden. Im Thal sind dies Gänsbrunnen, Holderbank, Ramiswil und Herbetswil. Im Bezirk Gösgen sind Hauenstein-Ifenthal, Wisen, Kienberg und Rohr betroffen, während im Bezirk Olten Boningen und Walterswil mit dem Hausservice auskommen müssen.

Speziell ist die Situation in Rickenbach. Dort wurde die Poststelle 2001 schlicht ersatzlos gestreichen. Ein Vorgehen, welches aus heutiger Sicht eine absolute Ausnahme sei, sagt Markus Flückiger von der Medienstelle der Post. Normalerweise werde eine andere Lösung angeboten.

Die Lösung für Rickenbach war damals simpel: Verteilt wird die Post von Hägendorf aus, avisierte Briefe oder Pakete müssen in Wangen abgeholt werden. Einen Hausservice wie in anderen kleineren Gemeinden gibt es nicht.

Damals sprach die Post von wirtschaftlichen Gründen, welche diesen verunmöglichen würden. Zudem liege das Dorf «zu nahe an den beiden gut erschlossenen Gemeinden Hägendorf und Wangen», wie diese Zeitung damals schrieb.

In Gänsbrunnen wurde für abgelegene Höfe der Hausservice ganz gestrichen. Eine Situation, die auf dem Montpelon-Hof Ende letzten Jahres für Widerstand sorgte.

Der Kampf gegen den Abbau ist jedoch einer gegen Windmühlen. Denn das Poststellen- und Postagenturennetz muss gewährleisten, dass 90 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung zu Fuss oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine Poststelle oder Postagentur innerhalb von 20 Minuten erreichen können.

Bietet die Post einen Hausservice an, so gelten für die betroffenen Haushalte 30 Minuten. Grundsätzlich muss pro Raumplanungsregion mindestens eine Poststelle vorhanden sein. Bei zwei Raumplanungsregionen (Thal bzw. Olten-Gösgen-Gäu) in der Region wäre also bereits mit einer Poststelle in Balsthal und Olten die gesetzliche Vorgabe erfüllt.