Neue Einsatzmittel
Polizei ist bald mit mobilen Posten und Segways in Oltner Quartieren präsent

Die Kantonspolizei Solothurn will mit einer Standaktion Oltner Anwohner direkt «in ihrem Quartier» ansprechen. In einer Pilotphase wird die Polizei ausserdem mit Segways unterwegs sein, mit denen die Sicherheit der Anwohner verbessert werden soll.

Drucken
Teilen
Mit den neuen «Quartierposten» sollen Anwohner mit der Polizei in Kontakt treten

Mit den neuen «Quartierposten» sollen Anwohner mit der Polizei in Kontakt treten

kps

Am 6. April 2016 startet die Kantonspolizei Solothurn mit ihrer Standaktion «Quartierposten». Von April bis September wird sie an 16 Tagen in den Oltner Quartieren präsent sein. Mit dem auffälligen Einsatzfahrzeug ist der mobile Quartierposten nicht zu übersehen.

Vor Ort sein werden jeweils der Verantwortliche Quartierpolizei sowie der Postenchef des Polizeipostens Olten City – sie beantworten gerne offene Fragen der Anwohner «direkt in ihrem Quartier» oder beraten zu Sicherheitsthemen.

«Mit dem mobilen Quartierposten sind wir noch näher bei der Bevölkerung und ihren Anliegen», ist Kommandant Thomas Zuber überzeugt. Die Bevölkerung ist eingeladen, vorbei zu schauen und mit der Kantonspolizei Solothurn in Kontakt zu treten.

In einem zweimonatigen Pilotprojekt wird die Kantonspolizei Solothurn auf Oltner Stadtgebiet bald auf zwei Segways patrouillieren. Die Polizei startet mehrere Aktionen zur Verbesserung der Lokalen Sicherheit in den Quartieren und um nahe bei den Anwohnern zu sein.

In der Pilotphase ab 18. April wird geprüft, ob die Segways ein geeignetes neues Einsatzmittel darstellen. Danach wird über eine definitive Anschaffung der vorerst zwei Segways entschieden.

Die aktuellen Termine sind jeweils auf www.polizei.so.ch abrufbar

Aktuelle Nachrichten