Eishockey NLB
Pleitenserie gestoppt: EHC Olten gewinnt gegen La Chaux-de-Fonds

Der EHC Olten feiert gegen La Chaux-de-Fonds seinen ersten Sieg nach sechs Niederlagen. Die Partie wurde allerdings erst im Penaltyschiessen entschieden. Und da hatten die Oltener das bessere Ende für sich.

Markus Angst
Drucken
Teilen
Der EHC Olten hat wieder einmal Grund zum Jubeln

Der EHC Olten hat wieder einmal Grund zum Jubeln

Bruno Kissling

Ein Shorthander, ein 0:2-Rückstand nach 15 Minuten, ein umstrittener Penalty für den Gegner, ein annulliertes Tor von Cory Pecker zum vermeintlichen 4:3, Pascal Annens Schlüsselbeinbruch im ersten und Goalie Thomas Kropfs verletzungsbedingter Ausfall im zweiten Drittel - allen Widrigkeiten zum Trotz hatte der EHC Olten gegen La Chaux-de-Fonds nach sechs Niederlagen endlich wieder mal Grund zum Jubeln. Wenn auch erst nach Penaltyschiessen. Da traf nämlich Topscorer Diego Schwarzenbach gleich zweimal, während für die Neuenburger einzig Michael Bochatay - der in der regulären Spielzeit schon einen Strafstoss versenkt hatte - erfolgreich war.

Schwarzenbachs zweites Penaltytor zwischen den Schonern von Damiano Ciaccio hindurch entschied nach 2 Stunden und 37 Minuten einen Match, der nach dem ersten Drittel für die Oltner fast schon verloren schien. Denn die Gäste lagen nach 15 Minuten durch Treffer von Oldie Michael Neininger und Benoit Mondou (der Kanadier traf gar in Unterzahl) 2:0 in Führung, und alles schien wieder den gewohnten Gang zu nehmen. Zumal sich die (vor allem offensive) Darbietung Oltner kaum von den vorangegangenen Partien unterschied. Das Powerplay war miserabel, die Chancenauswertung schwach wie so oft in den letzten Wochen. So hatte beispielsweise Cyrill Aeschlimann in der 18. Minute nach einem Querpass das halbleere Tor vor sich, schoss aber daneben.

Doch dann kam in der 23. Minute die Schlüsselszene der Partie. Und plötzlich waren sie wieder da, jene Emotionen, welche der EHCO in dieser Saison so oft vermissen liess. Passiert war folgendes: Stephan Moser fuhr alleine Richtung Thomas Kropf los und fuhr diesen regelrecht um. Der Oltner Goalie, der sich dabei leicht verletzte und zwei Minuten später Michael Tobler Platz machen musste, reagierte heftig. Und bald flogen die Fäuste sämtlicher auf dem Eis befindlichen Spieler mit Ausnahme derjenigen von Gästekeeper Ciaccio. Head Michael Küng gab zweimal zwei Minuten für Moser und zwei Minuten für Kropf. Weil nach Moser und Kropf und auch Arnaud Jaquet eine kleine Strafe bekam, spielten die Oltner plötzlich mit fünf gegen drei - und erzielten durch den neuen Kanadier Dan DaSilva prompt den Anschlusstreffer.

Fünf Minuten später glich Bruno Marcon zum 2:2 aus, und der Match schien eine neue Wendung zu nehmen. Denn die Oltner hatten mittlerweile nicht nur deutlich mehr vom Spiel, sondern auch ein klares Chancenplus. Doch nach dem Shorthander passierte ihnen ein zweites Malheur. Patrik Bloch behinderte in der 34. Minute von hinten den losgestürmten Bochatay, Küng gab einen zwar harten, aber vertretbaren Penalty, und der Neuenburger Stürmer versenkte diesen souverän zum 2:3.

Doch die Oltner rappelten sich nochmals auf, kamen durch Pecker nur 124 Sekunden später zum 3:3-Ausgleich - und schienen sich in der 46. Minute gar über das 4:3 freuen zu können. Denn nach einem Schuss des überragenden Cory Pecker, der sein bestes Spiel im EHCO-Dress zeigte und mit einem Tor und zwei Assists brillierte, überquerte der Puck zwar die Torlinie. Aber Küng anerkannte den Treffer wegen des (vorher oder nachher?) verschobenen Kastens nicht und gab stattdessen eine Strafe für Ciaccio wegen Spielverzögerung - sprich absichtlichen Torverschiebens.

Die Oltner hätten die Partie jedoch auch danach mehrmals für sich entscheiden können. So scheiterte Pecker (wieder er!) in der 54. Minute nach einem Solo an Ciaccio. Aeschlimann schoss in der 58. Minute nochmals aus aussichtreicher Position daneben. Und Pascal Krebs hätte sein Comeback nach der Verletzungspause in den letzten zwölf Sekunden vor der Schlusssirene gleich zweimal mit dem Siegestreffer krönen können.

Allerdings waren mittlerweile auch die Neuenburger wieder aus ihrem Tiefschlaf erwacht. So kam Timothy Kast in der 56. Minute völlig frei zum Schuss, scheiterte aber an Tobler. Der EHCO-Schlussmann war es dann auch, der die einzige hochkarätige Chance der Verlängerung zunichtemachte, als er in der 62. Minute einen verdeckten Schuss Mosers mit den Schonern stoppte. Schliesslich hielt der EHCO-Keeper auch noch Bochatays dritten Penalty des Abends und sicherte so seinem Team den ersten Sieg seit dem 3. Januar.

TELEGRAMM

Olten - La Chaux-de-Fonds 4:3 n.P. (0:2, 3:1, 0:0, 1:0)

Kleinholz. - 2739 Zuschauer. - SR: Küng, Gnemmi/Niquille.

Tore: 5. Neininger (Mondou, Ganz, Ausschluss Schwarzenbach) 0:1. 15. Mondou (Bochatay, Du Bois, Ausschluss Charpentier!) 0:2. 24. DaSilva (Pecker, Annen, Ausschluss Moser und Jaquet) 1:2. 29. Marcon (Pecker) 2:2. 34. Bochatay (Penalty) 2:3. 36. Pecker 3:3.

Penaltyschiessen: Gemperli gehalten, DaSilva gehalten, Charpentier gehalten, Krebs daneben, Bochatay 0:1, Hirt abgedrängt, Mondou gehalten, Schwarzenbach 1:1, Turler Puck nicht getroffen, Pecker daneben; Schwarzenbach 2:1, Bochatay gehalten.

Strafen: Olten 5mal 2 Minuten plus 10 Minuten für Hirt (Reklamieren), La Chaux-de-Fonds 10mal 2 Minuten.
Olten: Kropf (ab 25. Tobler); Pargätzi, Meister; Marolf, Lüthi; Bloch, Schnyder; Hirt, Aeschlimann, Schwarzenbach; DaSilva, Annen, Pecker; Maurer, Marcon, Lorenz; Wüst, Vogt, Wüthrich; Krebs.

La Chaux-de-Fonds: Ciaccio; Daucourt, Du Bois; Stephan, Parati; Ganz, Jaquet; Pochon, Erb; Moser, Gemperli, Bärtschi; Gaillard, Kast, Charpentier; Neuenschwander, Fuchs, Bochatay; Turler, Mondou, Neininger.

Bemerkungen: Olten ohne Sertich, Schild, Haldimann (alle verletzt) und Della Rossa (Todesfall in der Familie), erstmals wieder mit Krebs; La Chaux-de-Fonds ohne Vacheron und Plankl (beide verletzt). Vor Spielbeginn Trauerminute für den verstorbenen Vater von EHCO-Captain Patric Della Rossa. Pascal Annen mit Schlüsselbeinbruch (sechs Wochen out) im ersten Drittel, Thomas Kropf mit leichter Prellung im zweiten Drittel verletzt ausgeschieden. 23. Massenschlägerei nach Foul von Moser an Kropf. 28:50 Time-out La Chaux-de-Fonds. 45. Treffer von Pecker wegen verschobenen Tors annulliert. Cory Pecker und Benoit Mondou als beste Spieler ihres Teams ausgezeichnet.

Aktuelle Nachrichten