Boningen
Passanten retten zwei Nichtschwimmer aus der Aare

Ein Mann und eine Frau verloren am Donnerstagnachmittag in der Aare bei Boningen das Gleichgewicht. Passanten retteten die beiden Nichtschwimmer glücklicherweise sofort aus dem Fluss. So konnte Schlimmeres verhindert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Frau und ein Mann verloren den Halt unter den Füssen und fielen ins Wasser. (Symbolbild)

Eine Frau und ein Mann verloren den Halt unter den Füssen und fielen ins Wasser. (Symbolbild)

Keystone

In der Nähe des Restaurants Aareblick bei Boningen sind am Donnerstagnachmittag zwei ältere Personen in der Aare in Not geraten. Der 54-jährige Mann und die 46-jährige Frau, beide wohl Nichtschwimmer, hielten sich offenbar mehrere Meter vom Ufer entfernt in der Aare auf, als sie wegen einer Untiefe den Boden unter den Füssen verloren und um Hilfe schrien.

Daraufhin sprangen mehrere Personen, die sich am Ufer aufhielten in die Aare und zogen die Beiden an Land, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Der Mann und die Retter blieben unverletzt, die in Not geratene Frau wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

Dank raschem Handeln mehrerer Personen konnte bei diesem Vorfall sicherlich Schlimmeres verhindert werden.

Achtung vor Unfällen auf den Fliessgewässern

Mit den warmen Badetemperaturen steigt die Gefahr von Badeunfällen, die Polizei ruft dazu auf, die gängigen Sicherheitshinweise zu beachten:

  • In freie Gewässer (Flüsse, Weiher und Seen) wagen sich nur gute und geübte Schwimmer
  • Kinder nie unbeaufsichtigt lassen
  • gut sichtbare Schwimmhilfe oder leuchtfarbene Badekappe tragen
  • Distanz halten zum Schiffverkehr, zu Wehren und Brückenpfeilern
  • Schlauchbootfahrer sollten mit einer Schwimmweste ausgerüstet sein, Nutzlast nicht überschreiten, Boote nicht zusammenbinden, unbekannte Flussabschnitte zuerst erkunden. Boote und Luftmatratzen mit Name und Adresse beschriften.