Lebensmittel
Oltner «RestEssBar» mit Heimservice in Corona-Zeiten

Trotz reduzierter Menge an gespendeten Lebensmitteln: Haushalte in Olten müssen deshalb nicht darben. Die Helfer der RestEssBar liefern auch.

Noël Binetti
Drucken
Teilen
Immer bereit für die Auslieferung: die RestEssBar.

Immer bereit für die Auslieferung: die RestEssBar.

zvg

«Der 17. März 2020 war seit unserer Gründung 2015 der erste Ausfall», sagt Raphael Schär von der Oltner «RestEssBar». Gleich tags darauf sei das Geschäft – im Corona-Betrieb – wieder angelaufen. Zwar wäre an der alten Adresse eine Weiterführung des Betriebs denkbar gewesen, doch waren dort die Platzverhältnisse etwas zu eng, um die entsprechenden Vorschriften von 10 Quadratmetern pro Kunde einzuhalten. «Darum haben wir uns entschlossen, unsere Kunden vorübergehend zu beliefern», so Schär. Denn so kamen auch Leute weiterhin zu Lebensmitteln, die wegen der Verordnung des Bundesrates ihr Haus nicht verlassen wollten.

Auch jetzt holt die «RestEssBar» weiterhin jene Produkte bei den Geschäften ab, welche nicht mehr im regulären Verkauf angeboten werden. Daran habe sich nichts geändert. «Aus logistischen Gründen mussten wir Anfragen aus umliegenden Gemeinden jedoch ablehnen», lässt sich Schär zitieren. Die Waren werden anschliessend mit dem Rad in der Stadt ausgeliefert. Von den üblicherweise rund 12 Spender-Unternehmen seien aktuell noch sechs Geschäfte geöffnet. Gemäss Schär bedeutet das: «Wir erhalten weniger Lebensmittel. Bei einigen Geschäften sehen wir, dass eher weniger Foodwaste anfällt, bei anderen eher etwas mehr. Ich schätze daher, dass wir im Bereich von 70 bis 80 Prozent der üblichen Menge sind.» Dies bewege sich im üblichen Rahmen.

«Gleich zu Beginn der Krise konnten wir an 20 Haushalte liefern. Nun liegen wir bei etwa 50, es dürften aber noch mehr werden», führt Schär aus. Zwar seien einige Helferinnen und Helfer ausgefallen, weil sie zur Risikogruppe gehören oder aber im Gesundheitswesen tätig sind. «Wir konnten diese Ausfälle aber dank neuen Freiwilligen bisher gut abfedern.» Eigentlich sei eine Wiedereröffnung der «RestEssBar» an neuer Adresse, am 18. April geplant gewesen. Statt wie bisher an der Rosengasse 16 ist das Lokal nach der Coronakrise an der Rosengasse 18 zu finden. Dann aber mit fixen Öffnungszeiten und mit betreuter Abgabe der Lebensmittel in den neuen Räumlichkeiten.

Die genauen Daten und Öffnungszeiten will das RestEssBar-Team bekannt geben, sobald klar ist, wie es nach dem Lockdown weitergeht.