Olten
Wandelbar-Festival mit Sommerausgabe: «Alle waren froh, dass wieder was läuft»

Das Wandelbar-Festival in Olten findet zum zweiten Mal statt – diesmal im Sommer. Das ist der Grund dafür.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
Finja Basan, Tabea Glinz und Nadine Schärer (v.l.) des Wandelbar-Festivals.

Finja Basan, Tabea Glinz und Nadine Schärer (v.l.) des Wandelbar-Festivals.

Zvg/Timo Orubolo

Das erste Wandelbar-Festival fand Ende März 2019 statt. In sieben Oltner Lokalen spielten an einem Abend je sieben unterschiedliche Musikerinnen und Musiker auf. Es war ein voller Erfolg. 2020 sollte eigentlich die zweite Auflage folgen. Und in diesem Jahr die dritte. Beide Ausgaben fielen aber Corona zum Opfer. Nun soll es eine Sommer-Ausgabe geben, wie die drei Organisatorinnen Finja Basan, Tabea Glinz und Nadine Schärer in einer Mitteilung schreiben.

«Wir mussten zwei Ausgaben absagen – davon war eine schon fertig organisiert –, nun kribbelt es uns in den Fingern», sagt Finja Basan auf Anfrage. Daher habe man sich relativ kurzfristig nach den ersten Lockerungsschritten entschieden, eine Sommerausgabe des Wandelbar-Festivals durchzuführen. «Wir können als kleines Team schnell reagieren.» Zudem wolle man für Abwechslung in der Stadt sorgen und den Sommer feiern nach den vergangenen Monaten der Coronakrise.

Das Festival wird aber diesmal nicht an einem Abend stattfinden, weil sonst zu viele Leute auf einmal zusammenkommen würden. Stattdessen hat das Frauen-Team an vier Abenden von Juni bis September je ein Konzert bei vier Oltner Gastrobetrieben zusammengestellt. Gestartet wird nächsten Donnerstag, 24. Juni, vor der Café/Bar Gryffe in der Kirchgasse mit dem Sänger Andryy aus Winterthur. Der Eintritt zum Anlass, der nur bei gutem Wetter stattfindet, ist auch bei dieser Sommerausgabe frei; es wird aber ein Beitrag in die Kollekte erwartet, um die Ausgaben der Organisatorinnen zu decken.

Der Kontakt zu den Betreibern – die weiteren Lokale sind das «Palmaares», der Vorplatz des «Magazins» im Rahmen des International Photo Festivals und das Oltner Freibad – waren schnell hergestellt. «Alle waren froh, dass wieder was läuft», sagt Basan. Man verzichte diesmal auch auf ein Fixum oder eine prozentuale Abgabe der Konsumationseinnahmen. Vielleicht kreiere man aber noch einen «Wandelbar-Drink», von dem ein Teil ins Kässeli der Organisatorinnen fliesse.

Hinweis: Weitere Infos: wandelbarfestival.ch