Olten
Vorstoss fordert bessere Isolation bei stadteigenen Gebäuden in Olten

Die Gebäude im Besitz der Stadt Olten sollen eine bessere Wärmedämmung erhalten.

Felix Ott
Merken
Drucken
Teilen
Durch Gebäudeisolation soll Wärmeverlust verhindert werden (Symbolbild).

Durch Gebäudeisolation soll Wärmeverlust verhindert werden (Symbolbild).

QC-EXPERT AG

«Wirksames Mittel und Beitrag zur angekündigten Gebäudestrategie sind Gebäudeisolationen. Die Technologien dazu sind ausgereift. Aktuell gibt es aber kein Konzept und keinen Umsetzungsplan zur Sanierung älterer Bauten», schreibt der Gemeindeparlamentarier Felix Wettstein (Grüne) in einem Vorstoss.

Er fordert den Stadtrat dazu auf, ein Konzept samt Umsetzungsplan und Kostenschätzungen für eine beschleunigte Isolierung der stadteigenen Gebäude zu entwickeln. Die Massnahmen sollen in den Finanz- und Investitionsplan 2021-2028 aufgenommen werden. Wettstein betont, dass nicht nur der ökologische, sondern auch der finanzielle Nutzen beträchtlich sei.

Da bisher viel Heizenergie durch mangelnde Isolierung verpuffe, können Massnahmen in diesem Bereich dazu führen, das Ziel Netto-Null deutlich schneller zu erreichen.

«Auch wenn bessere Dämmungen von Fassade und ein Fensterersatz einen direkten Nutzen bringen, darf dabei der Blick über den Lebenszyklus der Immobilien nicht fehlen.»,

schreibt Thomas Marbet im Namen des Stadtrates. Der Stadtrat empfiehlt dem Gemeindeparlament diesen Auftrag für nicht erheblich zu erklären. Es bringe keinen Mehrnutzen, Gebäude zu dämmen und später festzustellen, dass ein Rückbau oder ein Anbau nötig werde. Ausserdem betont der Stadtrat, dass bereits ein Mehrjahresplan entwickelt werde, der regulieren soll, welche Instandsetzungsmassnahmen pro Immobilie in den nächsten 25 Jahren getroffen werden müssen.