Olten
Ursache der beiden Brände in leerstehendem Haus ist klar: Es war Brandstiftung

Die Brände in einem leerstehenden Reiheneinfamilienhaus in Olten von Anfangs März 2021 sind auf Brandstiftung zurückzuführen. Dies haben die Ermittlungen der Kantonspolizei Solothurn ergeben. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Merken
Drucken
Teilen
Dieses Haus an der Ziegelfeldstrasse in Olten brannte gleich zwei Mal.

Dieses Haus an der Ziegelfeldstrasse in Olten brannte gleich zwei Mal.

Kapo So

In einem leerstehenden Reiheneinfamilienhaus an der Ziegelfeldstrasse in Olten kam es am 11. und 12. März 2021 zu einem Brand. Beim zweiten Mal musste gleich mit dem Abbruch des Hauses begonnen werden, damit die Feuerwehr an alle Glutnester gelangen konnte.

Die Untersuchungen durch die Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben in der Zwischenzeit ergeben, dass die Brandursache auf Brandstiftung zurückzuführen ist. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Franken.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei hat Ermittlungen zur Täterschaft aufgenommen und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur Identität der Verursacher machen können, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Olten in Verbindung zu setzen, Telefon 062 311 80 80.

Bauprojekt in Planung

An die Stelle der eingeschossigen Doppeleinfamilienhäuser aus dem späten 19. Jahrhundert zwischen der katholischen Kirche St. Martin und der Ziegelfeldstrasse soll ein sechsgeschossiger Gebäudeteil treten, gegliedert in einen eingeschossigen Sockel und einen fünfgeschossigen Aufbau, in welchem sich Wohnungen befinden. Von rund 60 Wohnungen ist die Rede. (pks)