Olten
Taxigewerbe: Eine Funkfernbedienung muss her

Die GLP/EVP/CVP-Fraktion fordert eine höhere Durchfahrtsautonomie für den gewerblichen Personentransport im Oltner Säliquartier.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Konzessionierte Taxis sollen im Säliquartier Barrieren via Fernbedienung öffnen können.

Konzessionierte Taxis sollen im Säliquartier Barrieren via Fernbedienung öffnen können.

Bruno Kissling

«Umgehend.» So ultimativ ist die Aufforderung etikettiert: Die GLP/EVP/CVP-Fraktion will den Stadtrat von Olten mit einem als dringlich eingereichten Auftrag dazu verpflichten, die konzessionierten Taxis mit einer Funkfernbedienung auszurüsten. Damit sollen die Taxilenkerinnen und -lenker die im Säliquartier eingerichteten Barrieren bedienen können, um so unnötig längere Fahrstrecken für ihre Fahrgäste zu verhindern.

Vier Franken mehr pro Fahrt

Wie das vom Fraktionsbeauftragten Christian Ginsig (GLP) verfasste Papier festhält, belaufe sich der Umweg über die Gartenstrasse bei einer Querfahrt ganze 1,1 Kilometer, «was rund 4 Franken pro Fahrt bedeutet». Dadurch werde die Nutzung eines Taxis unattraktiver und die Kosten «tragen die auf ein Taxi angewiesenen Fahrgäste». Denn das Taxi sei, hält das Auftragspapier weiter fest, für viele in ihrer Mobilität eingeschränkte ältere Oltnerinnen und Oltner das einzige Verkehrsmittel, welches diese Aufgabe übernehme und diese Fahrgäste zur Apotheke, zum Einkauf oder ins Spital bringe. Zur Optimierung der Aufträge und Vermeidung von unnötigen Leerfahrten würden nach Beendigung einer Fahrt gleich wieder neue Fahrgäste aufgenommen. Seit Beginn der Testphase müsse bei jeder Quartierquerfahrt ein Umweg in Kauf genommen werden.

Seit Mitte April läuft der vorderhand auf ein Jahr befristete Versuch, mittels Barrieren den Fluchtverkehr durchs Oltner Säliquartier zu minimieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Sabotageakten ist mittlerweile etwas Ruhe eingekehrt.

Taxis verkehren zigfach im Quartier

Aber:

«Anders als beim Privatverkehr, welchem meist eine Fahrt pro Tag an die Heimadresse zugrunde liegt, verkehren Taxis täglich zigfach in den Oltner Quartieren»,

hält der Auftrag fest. Nach Ansicht der GLP/EVP/CVP-Fraktion seien die konzessionierten Taxis leicht zu erkennen und über den gelben Oltner Taxibalken auch klar zu kontrollieren. Diesen Fahrzeugen soll deshalb auf Wunsch eine Funkfernbedienung abgegeben werden. Die GLP/EVP/CVP-Fraktion führt weiter aus, die Stadt habe im Zuge der Verkehrsberuhigung im Säliquartier angekündigt, dass «bei Bedarf mit Anpassungen reagiert werden kann».

Die Absender des dringlichen Auftrages verstehen ihren Vorstoss als eine Anpassung dieser Kategorie. Ob der Vorstoss an der Maisitzung des Parlaments behandelt wird, entscheidet das Parlamentsbüro. Der Auftrag wurde nicht wie vorgeschrieben spätestens 48 Stunden vor Sitzungsbeginn eingereicht.

Aktuelle Nachrichten