Olten
Pop-up-Galerie: Werke vereinen Fotografie und Grafikdesign in einem

Zwei Freunde aus Trimbach eröffneten eine Pop-up-Galerie in der Oltner Altstadt. Zu sehen sind Werke, die Bernhard Hofmeier und Scott Birtwistle gemeinsam gestaltet haben.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
Grafikdesigner Scott Birtwistle vor dem Werk mit dem Stadthaus, der überdimensionierten Taube und den Eisenbahn-Fahrleitungen.

Grafikdesigner Scott Birtwistle vor dem Werk mit dem Stadthaus, der überdimensionierten Taube und den Eisenbahn-Fahrleitungen.

Fabian Muster

Bernhard Hofmeier ist Hausarzt in Trimbach und leidenschaftlicher Fotograf. Während des zweiten Lockdowns hat sein Freund Scott Birtwistle, der Kreativdirektor einer international tätigen Verpackungsfirma und ebenfalls in Trimbach wohnhaft, die Idee, mit den «wunderbaren Fotos» von Hofmeier, «etwas zu spielen», wie er im Gespräch mit dieser Zeitung erklärt.

Gesagt, getan. Innerhalb von fünf Wochen sind 36 Werke entstanden, die einzelne Motive der ursprünglichen Fotos aufnehmen, aber mithilfe der Bildmontage verfremdet werden und nun wie Collagen aussehen. Die ursprünglichen Aufnahmen stammen aus Berlin und Olten. Auf Birtwistles Lieblingswerk ist das Oltner Stadthaus erkennbar zusammen mit einer überdimensionierten Taube und Fahrleitungen der Eisenbahn.

Bernhard Hofmeier und Scott Birtwistle, der ursprünglich aus dem britischen Manchester stammt, stellen erstmals gemeinsam aus. In der Pop-up-Gallery 292 an der Hauptgasse 26 in der Oltner Altstadt, dem ehemaligen Bonehead-Laden, sind die Werke - alles Einzelstücke - nun noch bis Ende Juni jeweils nachmittags zu sehen. Roger Lang, der stadtbekannte Gastronom, hat das Gebäude kürzlich gekauft und das frühere Ladenlokal den beiden für die Ausstellung kostenlos zur Verfügung gestellt.

Alle Werke sind käuflich zu erwerben – zu je 292 Franken. Geöffnet ist die Galerie dienstags bis freitags, 15 bis 18.30 Uhr, und samstags von 14 bis 18 Uhr.

Aktuelle Nachrichten