Belanglos, wo sich der Neujahrsapéro in Olten abspielt: ob auf der Kirchgasse, im Stadttheater oder so wie heuer auf dem Kaplaneiplatz. In angeregter und aufgeräumter Stimmung plaudert man sich ins neue Jahr. Und: Trotz unsicherer Wetterprognosen brauchte man das schützende Dach der nahen Holzbrücke nicht in Anspruch zu nehmen. Es blieb trocken. Darüber hinaus verlieh die Oltner Songwriterin Syléna Vincent der Veranstaltung mit ihrem eindringlichen Timbre die besondere Note.

Für Stadtpräsident Martin Wey der Moment, kurz zu Rück- und Ausblick anzusetzen. Das vergangene Jahr habe ein zwar zahlenmässig verringertes, aber nicht minder aktives Parlament hervorgebracht, so Wey. Seine Bilanz: «Es fordert uns.» Das werde auch im neuen Jahr so bleiben. Und auch die Bevölkerung bringe sich aktiv ein. «Bereits im März können Sie an der Urne bestimmen, ob Olten eine Fachstelle für Kultur erhalten soll», fuhr Wey fort, ohne allerdings die Werbetrommel für die eine oder andere Richtung zu rühren.

Darüber hinaus habe die Stadt im neuen Jahr Gelegenheit, sich im besten Licht zu zeigen. «Karls kühne Gassenschau gastiert wieder hier.» Bewegtes Olten. Grund genug also, von offizieller Seite alle mit den besten Wünschen fürs Jahr 2018 zu versehen.