Olten
OpenSunday und MidnightSports: Eine anspruchsvolle Saison hat ein Ende gefunden

Die beiden Events OpenSunday und MidnightSports in Olten waren unterschiedlich von Coronaeinflüssen gekennzeichnet.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Allerlei Spiele gab's jeweils am Open Sunday.

Allerlei Spiele gab's jeweils am Open Sunday.

zvg

Seit Ausbruch der Corona­pandemie sind die Bewegungs- und Begegnungsmöglichkeiten der Kinder stark eingeschränkt. Abgesehen von ein paar Wochen Unterbrechung durfte das OpenSunday Olten mit Schutzkonzept zwar öffnen, die Planung für Projektmanagement und Hallenteam stellte indes eine Herausforderung dar. Das MidnightSports Olten hingegen hatte längere Pausen zu verdauen.

Fast ein Jahrzehnt MidnightSports

Seit der Lancierung der Bewegungs- und Begegnungsprojekte MidnightSports im Jahr 2009 und OpenSunday drei Jahre später können sich die Oltner Primarschulkinder von Oktober bis März immer sonntags am Nachmittag in der Sporthalle des ­Bifangschulhauses treffen. Für die Jugendlichen öffnet die ­Giroud-Olma Halle am Samstagabend ihre Türen. Dort finden sie ein abwechslungsreiches Sport- und Spielprogramm, gestaltet von einem Hallenteam bestehend aus jungen Erwachsenen und Jugendlichen.

Allen Widrigkeiten zum Trotz dürfen die beiden Projekte auf kleine Lichtblicke in der sonst so dunklen Angebotslandschaft während der Pandemie zurückblicken. «Corona hat das Angebot zwar beeinflusst, es wurde aber dank des speziellen Geltungsbereichs für Kinder nicht verunmöglicht», so Projekt­managerin Laura Rickenbacher.

So konnten die ersten Veranstaltungen im Oktober im MidnightSports noch wie gewohnt und ohne Einschränkungen stattfinden. Während das OpenSunday bis Anfang Dezember durchgängig offen war, musste das Jugendprojekt kurzweilig schliessen.

März war der eigentliche Wiederbeginn

Im März fanden zur grossen Freude der Hallenteams und der Teilnehmenden alle vier Veranstaltungen statt. Die Vorgaben des Bundes wechselten bekanntlich fast wöchentlich und es wurde für den Projektmanager und sein Hallenteam immer schwieriger, die Veranstaltungen unter Berücksichtigung der Richtlinien zu planen. «Als sich die Situation im neuen Jahr wieder etwas beruhigte und die Vorgaben des Bundes längerfristig angesetzt waren, konnten wir unsere Arbeit wieder aufnehmen», erklärt Rickenbacher.

Dank des unermüdlichen Engagements der städtischen Direktion Bildung und Sport konnten wenigsten einige Veranstaltungen trotz allem durchgeführt werden. Aus Sicherheitsgründen war die Zahl der Teilnehmenden ab November 2020 auf 30 beschränkt, was gelegentlich auch zu Rückweisungen einzelner Jugendlicher führte.

Nach Wiederaufnahme der Aktivitäten im März 2021 blieben die Zahlen bei OpenSunday doch leicht hinter den Erwartungen zurück, während sich MidnightSport gut erholte und zum Ende der Saison wieder die maximal zugelassene Teilnehmerzahl von 50 erreichte. "Man sieht beim OpenSuday deutlich, dass sich die Regelmässigkeit einer Veranstaltung deutlich auf die Teilnehmerzahl niederschlägt, sagt Rickenbacher auf Anfrage.

Eine anspruchsvolle Saison ging damit zu Ende. Durch die Angebote MidnightSports und OpenSunday konnten sich die Oltner Kinder und Jugendliche immerhin in einem geschützten Umfeld sportlich betätigen und den Corona-­Alltag vergessen.

Aktuelle Nachrichten