Olten
«Glaubt uns: Das tut verdammt weh»: Das Coq d'Or schliesst Ende Juni

Das Oltner Kulturlokal Coq d'Or gibt den Betrieb im Sommer auf – nach 11 Jahren. Verschiedene Gründe hätten dazu geführt.

Merken
Drucken
Teilen
Das Coq d'Or an der Tannwalstrasse. Wir werfen einen Blick in unser Archiv:
10 Bilder
Januar 2013: Die Flügelrad AG garantiert den Mietzins für ein Jahr, das Coq d'Or kann nach kurzer Schliessung wieder öffnen.
Oktober 2016: Bargespräche der SRG Aargau-Solothurn mit Viktor Giacobbo und Mike Müller
Sogar vor dem Lokal verfolgten Interessierte das Gespräch.
April 2017: Stadtratskandidatinnen-Podium im Kulturlokal.
Mai 2017: Die Aussenöffnungszeiten wurden angepasst.
März 2019: Auch etliche Diskussionen fanden hier statt. Hier: Budgetdebatte zu den Stadtfinanzen.
Januar 2020: Eine Leistungsvereinbarung zwischen der Stadt und dem Lokal und Unterstützungsbeiträge waren ein grosses Thema. Hier diskutiert Daniel Kissling mit Stadtpräsident Martin Wey.
25.Januar 2020: Feier 10 Jahre Coq d‘ Or in der Schützi in Olten. Auftritt von Cheisea Deadbeat Combo.
Mai 2020: Mit Corona kamen Einschränkungen auch für den Barbetrieb.

Das Coq d'Or an der Tannwalstrasse. Wir werfen einen Blick in unser Archiv:

Bruno Kissling

«Mitte Dezember hat uns unser Vermieter die Kündigung ausgestellt. Ende Juni wird es das Coq d’Or nicht mehr geben - nach 10 Jahren Kultur und Kater und eineinhalb Jahren Pandemie.» Das heisst es in einem Facebook-Beitrag vom Mittwochmorgen. An der Tannwaldstrasse 48 sieht das Team des Kulturlokals, welches «Kultur und Kater!» bietet, keine Zukunft mehr, «um unsere Idee von Kultur und Zusammenkommen weiter zu entwickeln.»

Doch die Kündigung wird nicht als alleiniger Grund für die Schliessung angegeben. Natürlich habe Corona das Lokal hart getroffen. «Dass wir das auch finanziell spüren, wird niemanden überraschen und wollen wir auch gar nicht verheimlichen», heisst es.

Ein herber Rückschlag sei aber schon vor der Pandemie die Schliessung des Konzertkellers aus branschutztechnischen Gründen gewesen. Die kantonale Gebäudeversicherung hatte im Feburar 2020 nach einer Sicherheitsprüfung nur noch 50 statt 100 Personen während Veranstaltungen zugelassen. Dies hat Geschäftsführer Kissling dazu bewogen, den Keller gleich ganz zu schliessen. «Bereits damals stellten wir uns die Frage, ob und wie es mit dem Coq weitergehen würde», heisst es nun.

Enttäuschend war die Schliessung für die Köpfe dahinter auch deshalb, weil 2019 durch ein Crowdfunding viel Geld für den Weiterbetrieb zusammenkam. 55'000 Franken um genau zu sein.

Noch keinen Plan

«Glaubt uns: Das tut verdammt weh», heisst es zur Schliessung. Das Team will aber nicht nur Trübsal blasen: «Wir haben viel erreicht - und noch viel mehr gefeiert», wird zurückgeblickt. «Wir haben gezeigt, dass junge, laute, schräge Kultur auch in Olten ihren Platz und ihr Publikum hat.» Ein solcher Raum der kulturellen Begegnungen und Möglichkeiten müsse auch in Zukunft in Olten existieren, lautet die Überzeugung.

«Ob und in welcher Form wir dabei mitwirken werden, wird sich zeigen», so das Coq d'Or-Team. Einen Plan für nach dem Juni 2021 gebe es nicht. Es würden aber Hinweise für geeignete Orte, «das nötige Kleingeld zur Verwirklichung» entgegengenommen.

Bis zur Schliessung Ende Juni wird gehofft, «noch einmal so viel und ausschweifend zu feiern, wie es die pandemische Situation zulassen wird».

Auf den Facebook-Beitrag gab es innert kürzester Zeit zahlreiche Reaktionen in Form von Kommentaren. Hier ein kleiner Auszug:

  • «Das Ende einer Ära. Danke für euer unermüdliches Engagement, Support, die super tollen Acts und wie ihr die Sachen managed!»
  • «Sehr, sehr schade... Danke für all die tollen Konzerte und die schönen Nächte bei euch..»
  • «Das Coq wird mir fehlen. Ein grosser Verlust für Olten.»
  • «Danke für all die genialen Konzerte von Musikliebhabern für Musikliebhaber! Der Coq-Geist wird jedoch weiterfliegen und sich an einem anderen Ort der Gemütlichkeit und des Zusammenkommens für lange Tanznächte niederlassen, da bin ich mir sicher»
  • «Ich habe Tränen in den Augen und Liebe im Herzen. Danke!»

(ldu)