Olten
Erstmals kann man am 2-Stunden-Lauf nicht nur joggen, sondern auch Velofahren oder Inlineskaten

Der 2-Stunden-Lauf soll 2021 wieder in der Oltner Innenstadt stattfinden – auch die dezentrale Version wird es mit einer Neuerung geben.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
Wie 2019 soll auch in diesem Jahr wieder in der Innenstadt gelaufen werden können.

Wie 2019 soll auch in diesem Jahr wieder in der Innenstadt gelaufen werden können.

Remo Fröhlicher

Im vergangenen Jahr fand der 2-Stunden-Lauf wegen der Coronapandemie nicht als Rundkurs in der Oltner Innenstadt, sondern dezentral statt: Jeder für sich konnte seine zwei Stunden irgendwo auf der Welt laufen. Dies dank einer App, die Vorstandsmitglied Tobias Oetiker eigens für die 33. Ausgabe des letztjährigen Charity-Laufs entwickelt hat. In diesem Jahr soll der 2-Stunden-Lauf wieder vor Ort stattfinden – dank der Lockerungen in den vergangenen Wochen. Die 34. Version soll am Samstag, 18. September, wie üblich um 15 Uhr in der Kirchgasse starten.

«Zurzeit sieht es gut aus, dass wir den Lauf mit nur einem Startfeld durchführen können», sagt OK-Präsident Klaus Kaiser auf Anfrage. Eine Möglichkeit sei aber auch die Teilnehmenden beim Start in einzelne Gruppen aufzuteilen. Wie das genaue Schutzkonzept aussehen werde, sei aber sowieso noch nicht klar.

Erneut gibt es einen dezentralen Lauf via App

Doch nicht nur vor Ort soll der 2-Stunden-Lauf stattfinden. In diesem Jahr gibt es auch die Möglichkeit, seine Runden wieder dezentral auf der eigenen Lieblingsstrecke zu absolvieren. «Die App ist nun schon vorhanden und wir wollen diese erneut nutzen», sagt Kaiser. Angesprochen werden sollen vor allem Leute, die wegen Corona noch nicht in der grossen Masse laufen oder nicht auf Asphalt Geld für einen guten Zweck sammeln wollen. Für den dezentralen Lauf können ab Samstag, 11. September, ab 6 Uhr morgens bis Samstag, 18. September, bis zum Start um 15 Uhr des Laufes in der Kirchgasse die eigenen Runden absolviert werden.

In diesem Jahr gibt es beim dezentralen Lauf eine grosse Neuerung: Erstmals in der Geschichte des Charity-Laufs dürfen die zwei Stunden nicht nur zu Fuss, sondern auch mit anderen Fortbewegungsmitteln abgeschlossen werden wie voraussichtlich dem Velo, dem E-Bike mit Unterstützung bis zu 25 respektive 45 km/h, den Inlineskates und dem Trottinett. So will das OK unter dem Patronat des Kiwanis Club Olten weitere Kreise für den 2-Stunden-Lauf ansprechen, weil sie auch immer wieder Anfragen hatten.

Diese zwei Projekte werden dieses Jahr unterstützt

Mit dem Charity-Lauf werden zwei Projekte unterstützt – ein lokales und ein internationales. In diesem Jahr wurde der Verein Wildpark Mühletäli ausgewählt, der 2021 sein 70-jähriges Bestehen feiert. Mit dem Geld will der Verein einen neuen Stall mit Liege- und Schattenfläche bauen. In Zukunft sollen auch Lama- und Alpaka-Trekkings angeboten werden. Das internationale Projekt wird von der in Olten beheimateten Stiftung Horyzon begleitet. Mit «Paza la Paz» in Kolumbien werden Jugendliche im Alter von 14 bis 28 Jahren unterstützt, die sich in prekären sozialen Situationen befinden und in einem von täglicher Gewalt geprägten Umfeld leben. Das Projekt soll verhindern, dass Jugendliche sich bewaffneten Gruppierungen anschliessen oder von ihnen zwangsrekrutiert werden.

Hinweis: Zum 2-Stunden-Lauf anmelden kann man sich ab dem 11. Juli auf der Website www.o2h.ch