Olten
Die Firma Coachingzentrum feiert den 20. Geburtstag – Gründer Peter Bürki macht seinen Nachfolgerinnen Platz

Der Oltner Peter Bürki hat vor 20 Jahren das Coachingzentrum gegründet. Mittlerweile hat sich das Unternehmen im Ausbildungsmarkt etabliert. Die Nachfolge ist ebenfalls bereits geregelt.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
Die Geschäftsleitung (von links): Inhaber Peter Bürki und seine designierte Nachfolge mit Sonja Kupferschmid Boxler und Karin Sidler.

Die Geschäftsleitung (von links): Inhaber Peter Bürki und seine designierte Nachfolge mit Sonja Kupferschmid Boxler und Karin Sidler.

zvg

Vor 20 Jahren gründete Peter Bürki das Coachingzentrum in Olten. «Meine Vision war und ist es auch jetzt noch, dass eine Führungskraft die Kompetenz haben muss, sein Team zu führen, auszubilden und zu coachen», schreibt Bürki in seinem Abriss zur Geschichte des Unternehmens, das der Oltner am 16. August 2001 gegründet hatte. Aus diesem Grund hat die Firma vergangenen Montag mit Riesenrad-Fahrten und in der Galicia-Bar den Geburtstag gefeiert.

In den ersten vier Jahren gab es beim Coachingzentrum noch keine öffentlichen Lehrgänge und Kurse, sondern man begleitete diverse Organisationen – etwa die Fusion der Regionalverkehr Mittelland und der BLS Lötschbergbahn zur neuen BLS AG. In den Jahren ab 2006 starteten dann die öffentlichen Lehrgänge und Seminare. In den vergangenen 15 Jahren wurden dann einige dieser Lehrgänge selbst entwickelt, etwa der betriebliche Mentor mit eidgenössischem Fachausweis oder der CAS-Lehrgang Resilienztraining. Seit 2013 arbeitet das Coachingzentrum zudem mit dem IZB Institut für internationale Zusammenarbeit in Bildungsfragen der Pädagogischen Hochschule Zug zusammen.

«Wir waren auf einen Schlag die Hochschule auf der linken Aareseite und konnten so CAS- und MAS-Lehrgänge anbieten»,

schreibt Bürki. Beides sind Weiterbildungstitel von Hochschulen. Daneben setzt die Firma auch auf Ausbildungspartner wie Agogis, der Aus- und Weiterbildungsanbieterin für Sozialberufe. Das führte dazu, dass das Coachingzentrum jetzt gemäss eigenen Angaben zu den «renommierten Ausbildungsinstituten im Bereich Coaching, betriebliches Mentoring, Supervision und Resilienztraining» gehört, wie es auf der Homepage heisst.

Mit dem Erfolg wurden auch die ursprünglichen Räumlichkeiten an der Hauptgasse 33 zu klein. 2008 folgte der Umzug an die Konradstrasse 30, wo die Firma ein zweistöckiges Gebäude aus Holz realisierte, die sogenannte Seminarinsel. 2019 expandierte die Firma nochmals, als die Räumlichkeiten der Blumen Frei übernommen werden konnten – der Blumenladen zügelte ins Bifangquartier. Zudem sind neben Olten in den vergangenen 14 Jahren weitere sechs Standorte in Basel, Bern oder Zürich dazugekommen, wo für einzelne Lehrgänge Räume gemietet werden. Inzwischen beschäftigt die Firma ein Dutzend Personen in Festanstellung. Dazu kommen rund 50 Lehrcoaches und Referentinnen und Referenten, die auf Auftragsbasis arbeiten.

Peter Bürki, der in diesem Jahr 65 wurde, wird beruflich kürzertreten und hat die Geschäftsleitung mit den langjährigen Mitarbeiterinnen Sonja Kupferschmid Boxler und Karin Sidler erweitert. Sie sollen die Firma CZO Coachingzentrum Olten GmbH, wie diese offiziell heisst, dereinst übernehmen. Bürki wird sich künftig noch beratend und strategisch einbringen.

Aktuelle Nachrichten