Olten
Das neue Impfzentrum hat Betrieb aufgenommen – 900 Personen könnten hier täglich geimpft werden

In der umgerüsteten Oltner Stadthalle ist am Montag ein kantonales Impfzentrum eröffnet worden. Täglich könnten hier bis zu 900 Personen geimpft werden.

Bruno Kissling
Drucken
Teilen
Pünktlich um 10 Uhr konnten die ersten Impfwilligen nach Voranmeldung zu ihrer Impfung antreten.
9 Bilder
Schichtleiterin und Pflegefachfrau Marion Rauber zeigt den angehenden Pflegefachfrauen vom BBZ Olten, wie die Impfdosen aufgezogen werden.
In Olten steht der Moderna Impfstoff bereit.
Über jede Dosis wird genau Buch geführt.
Die angehenden Pflegefachfrauen vom BBZ Olten ziehen in einem Nebenraum der Stadthalle die Impfungen auf.
Maria (90) und Kurt Hagmann (88) aus Däniken gehörten zu den ersten Empfängern einer Covid19-Impfung in der Oltner Stadthalle. Arzt Dieter Leu führt die Vorbefragung durch.
Vivienne Bangerter, angehende Pflegefachfrau BBZ Olten verabreicht die Impfung.
Zwei Zivilschützer bei der Abmeldung, wo die Geimpften nach einer kurzen Pause ihre Impfbescheinigung erhalten und den Heimweg antreten können.
Am Morgen war noch Frau Landammann Susanne Schaffner, Vorsteherin DDI. zu Besuch.

Pünktlich um 10 Uhr konnten die ersten Impfwilligen nach Voranmeldung zu ihrer Impfung antreten.

Bruno Kissling

Nach einer Besichtigung durch Frau Landammann Susanne Schaffner im Beisein von Stadtpräsident Martin Wey, Peter Eberhard (Leiter Gesundheitsamt Kanton Solothurn), Peter Huber (Abteilungsleiter Zivilschutz Kanton Solothurn) und Franco Giori (Leiter Zivilschutz Standort Olten) hat das Impfzentrum in der Oltner Stadthalle seinen Betrieb aufgenommen.

Susanne Schaffner zeigte sich erfreut, dass mit Olten und dem in Breitenbach gleichentags ebenfalls in Betrieb genommenen Impfzentrum nun alle drei geplanten Zentren des Kantons eröffnet seien. Damit sei die kantonale Impfstrategie wie geplant umsetzbar. Sie würden die mobilen Impfstationen für die Alters- und Pflegeheime im Kanton ergänzen.

Täglich sind derzeit 215 Impfungen möglich

Das durch den Zivilschutz erstellte Impfzentrum in Olten ist für eine Kapazität von bis zu 900 Impfungen pro Tag ausgelegt. Wegen dem derzeit nur beschränkt erhältlichen Impfstoff können hier täglich nur 215 Personen geimpft werden - solche ab 75 Jahren oder als Hochrisikopatienten eingestufte. Für den Impfvorgang sind täglich in zwei Schichten je 2 Ärzte und 8 Pflegefachpersonen 30 Zivilschützer im Einsatz. Der Start selbst erfolgte ruhig und erfolgreich.

Impfdosen werden aufgezogen.

Impfdosen werden aufgezogen.

Bruno Kissling

Warten auf ausreichend Impfstoff

Da alle Impfungen nur mit Voranmeldungen und unter genauem Zeitplan erfolgen, ist die Wartezeit kurz und das Impfen schnell erledigt. Susanne Schaffner hofft, dass schon bald die Impfzahl deutlich erhöht werden kann. Das medizinische Personal sei auf Abruf bereit.

Zum Impfen registrieren könnten sich aktuell alle hier wohnhaften Personen, so Schaffner, auch solche unter 75 Jahren. Diese erhielten dann eine Aufforderung zum Impfen, sobald genügend Impfstoff vorhanden sei.

Aktuelle Nachrichten