Corona

Öffnung des Oltner Stadthauses kommt mit Schutzmaskenpflicht daher

Besucherinnen und Besucher des Stadthaus müssen eine Schutzmaske tragen.

Besucherinnen und Besucher des Stadthaus müssen eine Schutzmaske tragen.

Trotz Lockerung der Vorschriften können gültige Abstände nicht eingehalten werden. Nun gilt auch im Stadthaus Olten die Maskenpflicht.

Mit dem Corona-Lockdown von Mitte März wurde auch der Zugang zum Oltner Stadthaus eingeschränkt: Das Gebäude war seither für Dritte nicht mehr frei zugänglich; die innere Glastüre beim Haupteingang, der Hintereingang und die Türe zur Tiefgarage wurden geschlossen. Dritte mussten sich zwingend am Schalter Empfang/Information melden. Diese Massnahme wurde damit begründet, dass die damals vorgeschriebenen Abstände wegen der örtlichen Gegebenheiten nicht in allen Bereichen des Stadthauses – insbesondere aber nicht in den Stockwerken der Sozialregion Olten – eingehalten werden konnten.

Vorschriften gelockert, Vorsicht bleibt

Heute sind diese generellen Vorschriften zwar gelockert worden; die aktuellen können im Stadthaus aber trotzdem nicht überall genügend berücksichtigt werden. Deshalb hat der Stadtrat zwar die (Wieder-)Öffnung des Haupteingangs, aber – analog zu den öffentlichen Verkehrsmitteln – bis auf Weiteres eine Schutzmaskenpflicht im Stadthaus für die Besucherinnen und die Besucher beschlossen.

Auch Mitarbeitende tragen Masken

Die städtischen Mitarbeitenden sollen ihrerseits Masken tragen, wenn sie den vorgeschriebenen Abstand von 1,5 m nicht einhalten können.

Im Weiteren hat der Stadtrat von Olten auch entschieden, in den nächsten Wochen am Hintereingang separate Schalter für die Kundinnen und Kunden der Sozialregion einzurichten, um so eine Entlastung der Stockwerke der Sozialregion zu erreichen. (sko/otr)

Meistgesehen

Artboard 1