Olten
Nur drei Tage – und der Turm verschwindet von der Bildfläche

Der Abbruch des Turms Riggenbach geht ab Montag über die Bühne und dauert zwischen drei und fünf Tagen – ein Abschnitt der ERO muss in dieser Zeit auf die neue Strasse im Gebiet Olten SüdWest umgeleitet werden.

Adriana Gubler
Merken
Drucken
Teilen
Der Turm Riggenbach wird in der kommenden Woche abgerissen – Entlastungsstrasse wird in dieser Zeit gesperrt sein.

Der Turm Riggenbach wird in der kommenden Woche abgerissen – Entlastungsstrasse wird in dieser Zeit gesperrt sein.

Bruno Kissling

Die Stadt Olten macht Nägel mit Köpfen: Im Frühjahr hatte sie angekündigt, den Turm Riggenbach, wie das Gebäude zwischen ERO und SBB-Geleisen im Volksmund genannt wird, während der Sommerferien abzureissen. In der kommenden Woche nun ist es soweit, am Montag fahren die Maschinen auf.

Spätestens am Freitag soll der Turm, der den ERO-Projektverantwortlichen in den letzten Jahren als Informationszentrum diente, von der Bildfläche verschwunden sein.

Während der Dauer der Abbrucharbeiten wird ein Teilstück der Entlastungsstrasse für den Verkehr gesperrt sein. Denn der wenige Meter breite Abschnitt der ERO unmittelbar vor dem Turm Riggenbach wird mit Kies gefüllt, damit die Strasse eben zur rund 1,40 Meter hohen Mauer ist. «So haben die Abbruchmaschinen einen direkten Zugang zum Gebäude», sagt Urs Kissling vom städtischen Tiefbauamt. In dieser Zeit wird der Verkehr über die neue Strasse, die das Areal Olten SüdWest erschliesst, geführt. Die Ampelanlage in der Rötzmatt wird ausgeschaltet und stattdessen kommen Verkehrsdienste zum Einsatz, ab fünf Uhr morgens bis um Mitternacht.

Alles auf einmal

Wegen der notwendigen Strassensperrung haben die Verantwortlichen die Abbrucharbeiten auf die Sommerferien gelegt. «Wir rechnen damit, dass das Verkehrsaufkommen in der kommenden Woche um 20 bis 25 Prozent tiefer ausfällt als normal», sagt Kissling. Zudem sei der Termin abgestimmt auf die im Rahmen des ERO-Projekts anfallenden Garantiearbeiten an der Strassenüberführung Usego. «Die Idee ist, dass wir nur während einer Woche den Verkehr umleiten müssen und danach alles wieder in den normalen Bahnen verläuft», erklärt Kissling, warum die beiden Arbeiten zum gleichen Zeitpunkt stattfinden. «Wir gehen davon aus, dass wir spätestens am Freitag in einer Woche fertig sind», so Kissling. «Wenn dies bereits am Donnerstag der Fall sein sollte und wir die Strasse bereits früher wieder öffnen können, sind wir allerdings auch nicht unglücklich.» Die Kiesmenge sei dann wieder weggeräumt und die Strasse gesäubert.

Weil der Turm Riggenbach in direkter Nähe zu den Rangiergeleisen der SBB steht, müssen die Arbeiten auf dieser Seite des Gebäudes während der Nacht stattfinden. «Die Arbeiten werden in zwei oder drei Schichten über die Bühne gehen, das haben wir mit den Verantwortlichen der SBB so abgesprochen», sagt Urs Kissling.

Der Abbruch des Turms ist seit längerem beschlossene Sache. Denn die Stadt sieht an dieser Stelle eine Unterführung für Fussgänger und Velofahrer vor, die das Gebiet von Olten SüdWest mit dem Bahnhof Hammer verbindet. «Dieses Unterführungs-Projekt hat noch ein bisschen Zeit, da die Überbauung Olten SüdWest nicht so schnell vorangekommen ist wie ursprünglich geplant», sagt Urs Kissling. Der Turm kommt aber vorsorglich schon mal weg.