Hägendorf
Nun kann der Gottesdienst wieder gefeiert werden

Nach fünfmonatiger Bauzeit konnte am Freitag die reformierte Kirche in Hägendorf wieder eröffnet werden.

Patrick Lüthy
Drucken
Teilen
Blick auf die Reformierte Kirche Hägendorf mit dem neuen Eingang aus Glas.
4 Bilder
Renovierte Kirche in Hägendorf

Blick auf die Reformierte Kirche Hägendorf mit dem neuen Eingang aus Glas.

Patrick Lüthy

Die Freude: gross. Am Freitag konnten Pfarrer Matthias Baumann, Jörg Briner, Präsident der Kirchenkommission, sowie Kurt Friedli, Leiter Bauausschuss, zur feierlichen Kircheneröffnung mit Behörden und Gästen zur geglückten Renovation informieren. Somit werden die Tore der Kirche für die Gläubigen nach einer Bauzeit von fünf Monaten geöffnet und die Gottesdienste vom Kirchgemeindehaus wieder in die Kirche verlegt. Damit erfuhr die 1939/40 gebaute Kirche nach 2007 und 2008 die dritte Renovation.

Saniert wurden Dach, Fenster und Technik. Der Innenausbau ist nun heller und wurde mit einer neuen LED-Beleuchtung ausgestattet. Die bekannten und beliebten Kirchenfenster wurden in ihrer originalen Form ­beibehalten und mit Vorfenstern renoviert. Mit einem neuen Eingang aus hohen Glastüren bekommt die Kirche ein ganz ­neues Erscheinungsbild, das in dieser speziellen Ausprägung in der Kirchenarchitektur wohl einmalig ist.

Im November 2019 wurden für die Renovation 500'000 Franken bewilligt unter der Vorgabe, 50'000 Franken an Eigenleistung zu erbringen. Freiwillige halfen mit, diesen Betrag mit Eigenleistung auf 20'000 Franken zu erbringen.

Ungewöhnlich und einmalig in der Geschichte der evangelisch-reformierten Kirche ist, dass für Stühle, Kissen und Inneneinrichtung neben einem Spendenbarometer auf der Website Lokalhelden.ch ein Crowdfunding gestartet wurde. Am Freitag war auf besagter Website zu lesen, dass von 43 Unterstützern 12'100 Franken ge­sammelt wurden. Das Crowd­funding dauert noch bis zum 11. Dezember 2020.