Niederamt
Personelle Veränderungen prägten das erste Halbjahr der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde

Bei der Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Niederamt wirkt seit 1. April mit Rebekka Steinmann eine neue Finanzverwalterin, während Pfarrer Michael Schoger im kommenden Jahr pensioniert wird. Die Versammlung heisst alle traktandierten Geschäfte samt Rechnung einstimmig gut.

Merken
Drucken
Teilen
Michael Schoger, reformierter Pfarrer, im seinem Büro im Pfarrhaus in Obergösgen. Er tritt nächstes Jahr in den Ruhestand.

Michael Schoger, reformierter Pfarrer, im seinem Büro im Pfarrhaus in Obergösgen. Er tritt nächstes Jahr in den Ruhestand.

Bruno Kissling

Die Finanzverwalterin der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Niederamt, Susanna Simmen, ging nach 21 Jahren Mitte Mai in Pension. Mit Rebekka Steinmann wurde eine gute Nachfolgerin gefunden. Sie hat ihre Arbeit am 1. April aufgenommen. Rebekka Steinmann kennt sich im Finanzwesen von Gemeinden sehr gut aus, war sie doch vorher bereits in Einwohnergemeinden als Finanzverwalterin tätig.

Weiter haben per 31. Juli Rosi Müller, Sigristin in Niedergösgen, und Doris Bürgi, Katechetin an der Sekundarschule Schönenwerd, gekündigt. Sibylla Lerch wird Ende Schuljahr in den Ruhestand gehen. Sie war seit 21 Jahren als Katechetin vor allem in Obergösgen und Lostorf tätig. Die Kirchgemeinde verliert mit ihr eine überaus beliebte und geschätzte Religionslehrerin. Carmen Furrer hat ihre Stelle als Hauswartin im Kirchgemeindehaus Stüsslingen auf Ende Februar gekündigt. Toni Russo, bereits als Hauswart in Schönenwerd tätig, konnte dafür gewonnen werden.

Ein erfreulicher Ertragsüberschuss

Die Jahresrechnung 2020 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 92'689.20 Franken ab. Budgetiert wurde ein Aufwandüberschuss von 14'710 Franken. Durch die Reorganisation der Kirchgemeinde ist der Personalaufwand geringer ausgefallen. Weiter sind diverse budgetierte Sachaufwände wegen der Coronapandemie tiefer oder gar nicht angefallen. Mit dem Ertragsüberschuss werden Rückstellungen für die Sanierung der Heizungen in den Kirchgemeindehäusern Niedergösgen und Obergösgen sowie für die Sanierung der 200 Stühle im Kirchgemeindehaus Schönenwerd gemacht. Alle Anträge an die Kirchgemeindeversammlung wurden einstimmig genehmigt.

Aufgrund der Reorganisation und der Reduktion von drei auf zwei Pfarrämter wurden Kirchgemeindeordnung sowie Dienst- und Gehaltsordnung angepasst. Die neue Kirchgemeindeordnung macht Anpassungen an der Website notwendig. Der Kirchgemeinderat stimmte dieser im vergangenen September einstimmig zu. Durch ein ansprechendes Design und die bedienerfreundliche Struktur sollen die Gemeindemitglieder motiviert werden, sich vermehrt auf der Website über das Gemeindeleben zu informieren. Sie wird in den nächsten Wochen freigeschaltet.

Rechtzeitig Sparmassnahmen ergriffen

Nach wie vor steht die Kirchgemeinde Niederamt auf finanziell gesunden Füssen. Dies darum, weil rechtzeitig Sparmassnahmen ergriffen wurden. Es gilt, diesen Weg konsequent weiterzuverfolgen. Mittelfristig wird der Verkauf von Gebäuden beziehungsweise deren Umnutzung aber ein grosses Thema werden. Die Arbeiten für die Sanierungen der Heizungen im Kirchgemeindehaus Ober- und Niedergösgen haben begonnen und sollten bis im September fertiggestellt sein.

An der Schulstrasse 7 in Schönenwerd hat eine langjährige Mieterin gekündigt. Die Wohnung ist in sehr gutem Zustand, muss aber vor einer Neuvermietung renoviert werden. Da die Wohnung keinen Balkon hat, beschloss der Kirchgemeinderat, auf der Südostseite einen Balkon anzubauen. Mit der neuen Amtsperiode wurden die Hauskommissionen und die Baukommission abgeschafft; weitere Sparmassnahmen, die aufgrund der neuen Kirchgemeindeordnung mit der neuen Legislatur in Kraft treten. Bei grösseren Bauvorhaben wird eine temporäre Baukommission ins Leben gerufen.

Noch zwei Vakanzen

Die Kirchgemeinderatswahlen sind abgeschlossen. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden in stiller Wahl gewählt. Im Moment bestehen noch zwei Vakanzen. Die Pensionierung von Pfarrer Michael Schoger erfolgt mit den Konfirmations- und Ostergottesdiensten 2022. Eine Pfarrwahlkommission unter Leitung von Verena Enzler wurde ins Leben gerufen, um die Nachfolge zu regeln.

Über die Heizungssanierungen der Kirche in Däniken und des Kirchgemeindehauses in Stüsslingen muss sich der Rat Gedanken machen. Mit der Frage, «was soll mit dem Pfarrhaus in Schönenwerd geschehen?», hat sich der Kirchgemeinderat bereits an mehreren Sitzungen beschäftigt und das Haus in Augenschein genommen. Beschlossen wurde, mit der Renovation zuzuwarten, bis über dessen künftige Nutzung Klarheit besteht. (mgt/otr)